Bewertung Eurowings

Eurowings Bewertung | Nie mehr Eurowings!

Eurowings Flug von Windhoek nach Frankfurt

Leider müssen mein Mann und ich uns über den Service und den Sicherheitsmaßstab der Eurowings beschweren. Wir waren kürzlich für 2 Monate in Namibia. Kurz vor unserem Rückflug rief eine Bekannte für uns bei der Eurowings an und fragte nach, ob wir einen negativen Covid-Test beim Einchecken vorlegen müssten (so wie beim Hinflug von Frankfurt nach Windhoek). Die Antwort der Dame von Eurowings war erbärmlich: "Ich weiß nicht, eventuell, mal sehen, keine Ahnung".

Zwei weitere Anfragen aus einem Reisebüro in Namibia bei der Eurowings waren ähnlich. Aus unserer Not heraus fuhren wir 2 Tage eher nach Windhoek wie geplant, um noch einen Test machen zu können. Die beiden Tage incl. dem Covid-Test für uns kostete uns ca 4.000,-- nam. Dollar! Am Flughafen stellte sich unter den Passagieren heraus, daß sie teils Covid-Tests hatten, teils nicht aufgrund von schlechten Infos von seiten der Eurowings und teils von Problemen in Windhoek, Covid-Tests machen zu können.

Beim Check-in wurde von Eurowings kein Covid-Test verlangt. Das hieß also für uns: 4.000,-- nam. Dollar in den Sand gesetzt, weil Eurowings nicht in der Lage war, uns eine klare Antwort zu geben. Es wurde nicht mal nachgefragt, ob wir negativ sind oder keinen Test haben. Zumindest eine Art Organisation hätte Eurowings in die Sitzplatzverteilung reinbekommen können, zum Beispiel, dass Passagiere mit negativem Test und keinem Test aus Sicherheitsgründen in zwei verschiedenen Gruppen zusammensitzen.

Beim Einsteigen stieg ein paar Passagiere vor uns eine Dame ein mit einem Seidentuch um den Mund (statt einer Maske). Die Flugbegleiterin sagte zu der Frau, daß sie eine Maske zu tragen hätte, die jedoch meinte nur: "ich habe keine" - und ging zu ihrem Sitzplatz. Hinter uns saß eine Frau mit einer sehr kreativen Maske: selbst gehäkelt, mit mehr Löchern drin wie Garn aussen rüber. Auch hier wurde während des gesamten Fluges nichts gesagt. Passagiere, die OHNE Maske von Ihrem Platz aus zur Toilette gingen: auch hier keinerlei Reaktion vom Personal.

Mein Mann hat einen der Bord-Stewards drauf angesprochen, er meinte nur, wenn er jemanden ohne Maske sieht, dann wird er was sagen. Anscheinend hat das gesamte Personal nie etwas gesehen?! Mein Mann und ich tranken den ganzen Flug über keinen einzigen Tropfen Wasser mehr, um nicht zur Toilette zu müssen. Wir haben uns alles andere als sicher gefühlt in der Maschine von Eurowings. Bei unserem nächsten Flug werden wir - wenn es irgendwie geht - einen Flug mit Eurowings vermeiden.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Eurowings Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - schlecht
  • Essensqualität
  • - geht so
  • Unterhaltung
  • - schlecht
  • Sauberkeit
  • - geht so
  • Freundlichkeit
  • - geht so
  • Pünktlichkeit
  • - gut
  • Sitzkomfort
  • - mittel
  • Preis-Leistung
  • - mittel
  • Durchschnitt
  • 2.25 Sterne
  • geflogen
  • 27. Dezember 2020
  • Flug Nr.
  • EW1279
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub


Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 11 Kommentare

    • Brain

    Selbst Schuld

    Sie verleben 2 Monate in Namibia und wundern sich auf dem Heimflug, das es Probleme mit dem Covid Test gibt? Die Lage ändert sich doch täglich und die Reisenden ohne Maske sehe genauso wie Sie. Solche Reisen macht man nicht und man reist auch nicht wieder verseucht ein. Nebenbei sind 4000 nam Dollar nur 220 Euro. Haben Sie noch andere Probleme. Unsere Kapitalrentner auf Reisen ...

    • Mike

    10h ohne Wasser?

    Jaja, die Maskenpflicht. Dass sie seitens EW nicht durchgesetzt wurde ist die eine Sache. Aber wer denkt, dass die Maske einen umfassenden Schutz darstellt, der ist auf dem Holzweg. Zumindest wenn man beachtet, wie die meisten Leute ihre Maske verwenden. Viele atmen nämlich seitlich an der Maske vorbei, was den Luftstrom einfach umlenkt und somit auf die Personen auf den Nachbarsitzen lenkt. Wer derzeit ein Flugzeug besteigt sollte sich dessen bewusst sein. Der Großteil der potentiellen Gesundheitsgefährdung ging hier aber vom Verfasser selbst aus. Denn wer im Flieger 10h lang nichts trinkt schadet seiner Gesundheit mit Sicherheit.

    • emmdee

    Unverantwortlich

    Fluggesellschaften erbringen den Transportservice. Mehr zu erwarten übersteigt die realen, derzeitigen Gegebenheiten. Insbesondere auch die Einhaltung von sich ständig ändernden Regeln. Das Personal an Bord schützt sich weitestgehend, indem man sich zum Schutz der eigenen Gesundheit von solchen Regelbrechern möglichst weit fernhält.
    Für die Durchsetzung wäre an Bord eine Gesundheitspolizei-Truppe ähnlich Antiterror mit klarem Auftrag und Kompetenzen bis zum Flugverbot erforderlich. Wenn denn wirklich Fernreisen Sinn machen in der aktuellen Situation. Flüge von Südafrika nach Deutschland sind ja momentan wegen Coronavirus-Mutation nicht möglich. Etliche Psssagiere buchen daher Anschlussflüge nach Namibia. Die sind natürlichcache an Bord als Superspreader. Auch Konzern-Airlines haben Flüge von Südafrika nach Wien nonstop durchgeführt, weil dort kein Flugverbot. Dann Anschlußflug nach Deutschland. Wir werden die Krise bei so viel Umgehungsvielfalt absehbar wohl nicht in den Griff bekommen. Diese Flüge und der Egoismus Einzelner tragen dazu bei.

    • Expat

    Unbegreiflich

    Es ist einfach unbegreiflich, wenn man in diesen Covid-19 Zeiten noch verreist. Das ist doch an Egoismus nicht mehr zu übertreffen. Und sich dann auch noch bitterböse beschweren, daß man umgerechnet etwas über 200 Euro für Teste und dergl. ausgegeben hat. Selber Schuld. Sie @Erika sind es doch nun, die evtl. Covid-19 durch ihr selbstsüchtiges Verhalten helfen, zu verbreiten. Es sind übrigens Flugbegleiter, die für ihre Sicherheit sorgen und nicht, um sie zu bedienen. Sowas machen nämlich Stewards.

    • Hans

    Grunsatzfrage

    Diesen Beitrag kann man ganz simpel kritisch hinterfragen und zwar im Grundsatz. Die Frage lautet nämlich, ob man in Zeiten der Corona Pandemie in einen Flieger steigen muss und dann noch zu einem Langstreckenflug ? Egal ob alle an Bord (Passagiere Besatzung) eine Maske tragen. Egal ob es sogar durchgängig FFP 3 Masken sind und egal ob man etwas am Platz trinkt oder was auch immer verzehrt. Das Risiko ist ungleich höher, als zu Haus zu bleiben und dort durch Wald und Wiesen zu spazieren. Masken schützen, aber eben nicht zu 100%. Die Schutzwirkung der Stoffmasken liegt sogar deutlich unter 50%. Keine Frage - jeder will wieder raus, wieder shoppen gehen, ein Restaurant besuchen, mit Zug, Flieger oder Schiff verreisen, weil einem einfach die Decke auf den Kopf fällt. Aber wir sollten uns bewusst sein, dass wir damit die Zeit der Pandemie noch immer weiter verlängern. Je mehr Kontakte, um so mehr die Gefahr von weiteren Infektionen. Wenn sich von gut 80 Millionen Deutschen nur 5% fahrlässig verhalten, dann sind das eben 4 Millionen potentielle Überträger, die unser aller Gesundheit gefährden. Egal ob im Flieger, im Zug oder gerade aktuell auf den Schlitten-Schnee-Pisten im Sauerland, Harz, in der Eifel oder im Schwarzwald. Vermutlich sind es sogar noch mehr als 5% der Bevölkerung die fahrlässig, gedankenlos oder sogar vorsätzlich unser aller Gesundheit gefährden.

    • Brain

    Einigkeit

    Alle einig? Die beiden Fluggäste und Nörgler sollten zu Hause bleiben und sich sonstwo ausheulen.

    • Hans

    Nachtrag zu meinem Kommentar vom 03.01.2021

    Man könnte es auch mit einem Satz kommentieren: Der Egoismus (in dieser Zeit in den Urlaub fliegen) ist erschreckend.

    • Gunther

    Gute Ratschläge

    Die Stammbeantworter in diesem Forum von Bewertungen zeigen einmal mehr Ihre Intelligenz und Empathie. Anstatt auf die genannten Umstände und Probleme einzugehen gibt es hier die "Ratschläge" nicht zu fliegen, Super. Die Herrschaften die von der Couch zu Hause ihre Kommentare abgeben, können es sich wohl nicht im Traum vorstellen, das es Leute gibt die nicht aus Lust und Dollerei das Flugzeug benutzen. Schön weiter so Ihr "Fachleute".

    • Hans

    Nun ja

    @Gunther In Zeiten der Corona Pandemie ist jeder Kontakt ein Kontakt zu viel. Und ja es gibt Vorkommnisse, da ist auch in Zeiten von Corona ein Flug unvermeidbar. Das trifft aber nicht auf Freizeit-und touristische ausgerichtet Urlaubsflüge zu. Bevor Du hier pauschal User diffamierst, solltest Du schon mal etwas genauer differenzieren. Aber selbst Business-Flüge kann man unter Anwendung moderner digitaler Kommunikations-Instrumente vielfach vermeiden. Sagen wir es mal so, Du hockst auch auf der Couch und schwingst die Keule der Verallgemeinerung

    • Gunther

    Nun ja

    Hans @Gunther In Zeiten der Corona Pandemie ist jeder Kontakt ein Kontakt zu viel. Ich möchte diese Diskussion nicht zu einer privaten mit einigen wenigen Kommentatoren ausufern lassen. Zum Abschluss sei angemerkt, das trotz Corona das Leben weiter geht und auch weitergehen muss. Es können nicht alle auf der Couch Homeoffice betreiben, ein paar Leute müssen das Haus und ein paar nicht nur das Haus verlassen. Es geht aber hier im besonderem im verantwortungsvollem Umgang mit dieser Pandemie. Und schon sind wir wieder beim Thema, verantwortungsvoller Umgang mit der Pandemie: und da hat sich nun mal die LH Tochter Eurowings nicht nur nicht mit Ruhm bekleckert sondern wieder einmal deutlich gezeigt wie es nicht nur nicht sein sollte, sondern nur wie man es sich sehr sehr einfach macht. Leider ist das inzwischen zu einem typisch deutschen Merkmal geworden: wer sich an die Regeln hält ist nicht selten der Dumme. Wer sich hingegen kontraproduktiv und teils auch aggressiv verhält und seine große Klappe aufmacht wird in Ruhe gelassen, mit dem möchte sich keiner anlegen. Nun ja Hans ist das so richtig?

    • Hans

    Nöö

    @Gunther - Deine letzten beiden Sätze kann ich nicht bestätigen. Ganz einfach deswegen, weil es eine Verallgemeinerung ist, die Du mit nichts belegen kannst. Es ist u.U. Dein Gefühl, oder Deine subjektive Wahrnehmung, aber ob es so ist, weißt Du natürlich nicht. - Corona geht uns allen gehörig auf den Sack. Die Mehrheit beißt zwar in die Tischplatte, findet sich aber damit ab. Wobei wir sicher alle sensibler geworden sind. Einfach deswegen, weil auch nicht ansatzweise eine Besserung in Sicht ist. Das Virus wird uns noch lange begleiten. Die alte Normalität wird erst in 2024 oder 2025 wieder eintreten. Es gibt genügend Indizien die darauf hinweisen.

Kommentar abgeben

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.