Condor Bewertung

Bewertungen

Condor/Thomas Cook

Condor Flug von Frankfurt nach Calgary

Schon beim Check in wurde ich gefragt, weshalb ich denn verreise. Die Dame hat mich dannn auch noch nach meiner ETA gefragt, welche ich vorzeigen sollte. Die ETA ist eine elektronische Reisebestimmung die man online beantragen muss wenn man nach Kanada fliegt. Da dies allerdings elektronisch ist und mit meinem Reisepass verkuppelt ist, konnte ich ihr dies natürlich nicht zeigen. Sie hatte leider keine Ahnung darüber. Beim Hinflug war es Mega kalt. Nur die Business und erste Klasse hatten Decken bekommen.

Die ganze Economy Klasse musste 10 Stunden lang frieren. Ein Glas Wein kostete ganze 5 Euro. Beim Unterhaltungsprogramm waren nur 2 Filme freigeschaltet - die Erweiterung kostete ganze 8 Euro und die Kopfhörer nochmal extra. Beim Rückflug gab es dann wenigstens Decken und der Wein war auch kostenfrei. Allerdings habe ich erst mal meinen Tisch geputzt. Dieser war voll mit Kaffeeflecken und sah einfach nur ekelig aus. Mir ist auch aufgefallen dass die Flugbegleitung immer nur deutsch geredet hatte obwohl auch viele Kanadier im Flieger saßen und ganz freundlichen waren diese auch nicht.

Ein selbst Check in am Flughafen war nicht möglich und der Flieger hatte ganze 1,75 Stunden Verspätung wegen dem Flugpersonal. Ob ich noch mal mit Condor/ Thomas Cook fliegen will muss ich jetzt echt in Frage stellen.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Condor Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - geht so
  • Essensqualität
  • - geht so
  • Unterhaltung
  • - schlecht
  • Sauberkeit
  • - schlecht
  • Freundlichkeit
  • - geht so
  • Pünktlichkeit
  • - schlecht
  • Sitzkomfort
  • - geht so
  • Preis-Leistung
  • - schlecht
  • Durchschnitt
  • 1.5 Sterne
  • geflogen
  • Mai 2018
  • Flug Nr.
  • --
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub

Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 3 Kommentare

    • Vagabund
    Business und erste Klasse bei Condor

    Bei Condor ist die "BC-Class" die "erste Klasse". Es gibt darüber hinaus nichts mehr. Und zur ETA. Ja, es ist mit dem Reisepass verknüpft. Aber, Sie bekommen bei der Bestätigung aus Kanada eine E-Mail. Es wird hingewiesen, diese auszudrucken und mitzuführen. Ich habe sie auch dabei. Es kann immer zu Problemen kommen. Die Fluggesellscharten müssen prüfen, ob Sie eine Einreisegenehmigung haben. Ansonsten müssen die Airlines auf eigene Kosten die Passagiere wieder zurück nach Europa fliegen. Sie haben den Flug als megakalt empfunden. Nein, es wird in der BC oder Premium Eco keine andere absichtliche Temperatur eingestellt, damit Eco Passagiere absichtlich frieren. Das ist Blödsinn. Machen Sie es mal allen Passagieren recht. Das wird nicht funktionieren. Der eine friert, der andere schwitzt. Gute Beispiele sind dafür Flüge von Südeuropa in den Norden. Für mich ist es in der Kabine brüllend heiß, wenn die Crew in Spanien oder Italien stationiert ist. Habe ich einen Flug mit Eurowings von Hamburg nach Barcelona, dann ist es für mich in Ordnung. Der Spanier läuft bei unter 20 Grad mit diesen doppelwandigen "Wurstjacken" rum, während wir mit kurzen Hosen und T-Shirts durch die Gegend laufen. Strickjacke mitnehmen hilft immer. Und ansonsten sind Sie im günstigsten Tarif mit Condor geflogen. Alle Inhalte und kostenpflichtigen Zusatzangebote sind nachzulesen. Ich habe grade wieder einen Flug von Hamburg via Frankfurt nach Halifax gebucht. Am 08.10.2018 one way in der Business Class für schlappe 699,99 Euro. Und hier weitere Optionen: 349,99 Euro in der ECO und 379,99 Euro in der Premium Eco. Noch Fragen? Und ich habe es schon einmal gesagt. Die Business Class bei Condor auf der Langestrecke ist so schlecht nicht. Es gibt genauso wenig Abstellmöglichkeiten wie in der BC bei LH (es sei denn, sie sitzen im Oberdeck der 747 (400 oder 800 am Fenster) oder im Airbus 380. Ansonsten passiert es auch bei den doofen Sitzen bei LH, dass sich Ihr Mobiltelefon oder Ihr Buch plötzlich in den Tiefen der Sitze verabschiedet hat. Der Purser hilft dann gerne weiter und baute den halben Sitz aus.. Die kennen das schon und machen darauf aufmerksam, dass man sich auf gar keinen Falle selber auf die Suche machen soll. Soviel dazu.

    +12
     
     
     
    -3
    • Chriss aus Passau
    ETA

    Auf der Webseite der Botschaften von Kanada, USA und Australien, steht dass Sie diese elektronische reiseerlaubnisse die jeweiligen Grenzbeamten nicht brauchen, aber unter Umständen die Fluggesellschaften beim Check-In diese sehen wollen. Es hängt damit zusammen, dass eben diese Fluggesellschaften dann eine Strafe bekommen und mit dem nächsten Flieger nach Haus befördern müssen. Ich bin zwar nie in Kanada gewesen, aber bei meinen Flügen in die USA und Australien, musste die ESTA für die USA und die elektronische VISA für Australien mitsamt Reisepass vorzeigen. Nun die ganzen Fragen sind auch normal. Bei anderen Airlines ist auch üblich. Da Sie noch so jung sind, können Sie es auch nicht wissen wie es vor Schengen in Europa zuging. Es war ca. so :
    - Wo wollen Sie hin ? 
    - Wie lange bleiben Sie ?
    - Wo übernachten Sie ?
    - Wieviel Bargeld haben Sie ? 
    - Zweck der Reise ?
    - Grüne KFZ Versicherungskarte, Zulassungschein, Auslandkkv usw .
    Komisch schon das einige eben diese "gute" alte Zeiten nachtrauern.

    +13
     
     
     
    -0
    • Klauduese
    Condor/Thomas Cook

    " Nur die Business und erste Klasse hatten Decken bekommen" Warum hast du nicht nach einer Decke gefragt? Die gibt es auch in der Eco! Dieses staendige uebertreiben mit "die ganze Kabine musste frieren" ist totaler Quatsch, der Eine friert schneller als der Andere, auch hier haettest du die Kabinenbesatzung fragen koennen, ob waermer gestellt werden kann, das Flugzeug laesst sich nicht in gleicher Temperatur ueberall regeln. Natuerlich reden die Flugbegleiter deutsch, es ist ja auch eine deutsche Fluggesellschaft (auch wenn Thomas Cook von der Insel kommt) , mit Kanadiern wird halt auf Englisch kommuniziert. "der Flieger hatte ganze 1,75 Stunden Verspätung wegen dem Flugpersonal" Woher moechtest du das wissen? Totaler Quatsch, ein Flieger hat selten Verspaetung wegen dem Flugpersonal! Ich finde es immer feige sich hinterher zu beschweren, wenn man es doch direkt machen kann, dann waeren "deine Probleme" wie eine Decke etc. geloest worden.

    +4
     
     
     
    -0

Kommentar abgeben

zur Bewertung:

Condor/Thomas Cook

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.