Bewertung Eurowings

Eurowings Bewertung | Abzocke beim Handgepäck

  • 22.10.2019
  • Ddi(d.bienek@t-online.de) Deggendorf
  • 16
  • Eurowings

Eurowings Flug von Hamburg nach München

Bei der Rückreise war plötzlich das Handgepäck zu schwer.
Übliche Vorgehensweise einer Abzocker Airline.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Eurowings Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - schlecht
  • Essensqualität
  • kein Essen an Board
  • Unterhaltung
  • keine Unterhaltung an Board
  • Sauberkeit
  • - geht so
  • Freundlichkeit
  • - geht so
  • Pünktlichkeit
  • - gut
  • Sitzkomfort
  • - schlecht
  • Preis-Leistung
  • - schlecht
  • Durchschnitt
  • 1.83 Sterne
  • geflogen
  • 20. Oktober 2019
  • Flug Nr.
  • EW1977
  • Strecke
  • Flug Hamburg nach München
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Geschaeftsreise


Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 16 Kommentare

    • Hans

    Handgepäck zu schwer ?

    Wenn man die Handgepäck-Bestimmungen (Maße und/oder Gewicht) einer Airline überschreitet, werden Zusatzgebühren fällig. Wieso ist das Abzocke ? Abzocke bedeutet Betrug. Wenn Sie der Airline belastbar belegen können, dass die Airline den Straftatbestand des Betrug erfüllt hat, warum klagen Sie nicht ? Entscheidend ist das Gewicht das die Waage bei der Überprüfung anzeigt und das ist auch für Sie als Passagier sichtbar.

    • Dieter

    Abzocker Airline

    Hallo Hans, vielen Dank für Ihre belehrenden Worte. Seltsam, dass die von Ihnen aufgeführten Bestimmungen Ihren bzw. den Eurowings Mitarbeitern erst beim Rückflug einfallen. Wohlgemerkt bei identischem Inhalt des Trollys. Vielen Dank auch für die Idee einer Klage. Mal sehen, ob wir da eine Sammelklage einbringen können.

    • Hans

    Nur ein Hinweis

    @Dieter: Nur ein Hinweis. In Deutschland besteht nicht die Möglichkeit eine Sammelklage. Erst seit wenigen Monaten gibt es dazu einen ersten Ansatz. Dafür müssen aber vorher gewisse Hürden gemeistert werden. Aber wie gesagt, dass Deutsche Gesetz lässt keine Sammelklage zu. Erneut machen Sie deutlich, dass Ihnen ein gewisses Grundwissen fehlt, wenn Sie ihre vermeintlichen Ansprüche versuchen durchzusetzen.

    • Dieter

    Abzocker Airline

    Dann wäre ich ja nach Ihrer Meinung bei Eurowings als Mitarbeiter bestens aufgehoben. Aber vielleicht informieren Sie sich über den neuesten juristischen Stand, bevor .... Seit dem 1. November 2018 können Verbraucherschützer in Deutschland für Verbraucher Sammelklagen gegen Unternehmen erheben. Gerichte können in diesen sogenannten „Musterfeststellungsklagen“ auf Antrag eines Musterklägers, der als Sammelkläger auftritt, feststellen, dass die Voraussetzungen von vergleichbaren Ansprüchen der Verbraucher gegen das verklagte Unternehmen vorliegen.

    • Dieter

    Abzocker Airline

    Abschließend bedanke ich mich für diese Konversation. Ist sie doch das beste Beispiel wie kundenzentriert Eurowings Mitarbeiter auf Beschwerden reagieren. Tipp für Eurowings Passagiere: Ein paar Semester Jura Studium vor dem Flug können nicht schaden. Wer mehr über diese Premium Fluglinie lesen möchte ist bei Trustpilot.com gut aufgehoben.
    Viel Spaß beim Lesen

    • SusanneH.

    Dieter

    1.) So wie wie Sie dies hier in Ihrer "Kurzform" darstellen, ist eine Sammelklage bei weitem nicht !
    2.) Nur ein erfahrener Anwalt für Zivilprozessrecht kann beurteilen, ob es sinnvoll ist, sich einer Sammelklage anzuschließen. (Sammelklagen sind missbrauchsanfällig, zeitaufwendig und sehr teuer) !
    3.) Nur (5) Verbraucherschutzvereine können eine Sammelklage einreichen. Der Verein trägt das gesamte Prozessrisiko und die Kosten. - Daher wird genauestens überprüft ob IHR Klagegrund für eine Sammelklage auch zulässig ist !!
    4.) Ein Klageberechtigter Verein muss aufgrund einer nachweisbaren Rechtsverletzung die Benachteiligung von mindestens 10 Verbrauchern nachweisen (nächste Stufe dann 50 Verbraucher). Dann erst ist die Klage zulässig!
    5.) Es gibt nur wenige Fälle, die auch zur Sammelklage zugelassen werden, u.A. REISEN - ( Flugausfälle oder Flugverspätungen, Reisemängel ).
    6.) Ob da Ihr Handgepäck Gezeter darunterfällt, nur weil SIE dieses als "Abzocke" betrachten, Seien Sie zufrieden, dass Sie erst in Hamburg "abgezockt" wurden und nicht schon im "kulanten" München
    7.) Wird die Klage dennoch als zulässig erklärt, ist sie noch lange nicht "verhandlungsfähig" !
    8.) Es kommen noch weiteres Prozedere dazu, dies hier auch noch zu erörtern geht mir jetzt zu weit.
    9.) Alles in allem, so einfach ist das mit einer "Sammelklage" nicht, (schon gar nicht mit dem Vorwurf der "Abzocke")
    10.) Wäre die Sammelklage erfolgreich, müssten Sie dann noch Ihren Anspruch (für Sie vorerst kostenpflichtige) mit einer Schadensersatzklage gegen Eurowings eigenständig durchsetzen.
    11.) Sollten dabei letztendlich, als Beispiel, EUR 24,50 an Sie erstattet werden - na dann, Herzlichen Glückwunsch !!

    • Brain

    @ Dieter

    Also, Sie fliegen z. B. auf dem Hinflug mit 8 kg. Beim Rückflug sind es vielleicht 9 kg. Ich denke, die Waage wird schon stimmen und Sie reissen für nichts hier ein Fass auf. Jetzt rächen Sie sich aber ... und alles war schlecht. Ich denke der Fehler lag bei Ihnen.

    • PeterH

    Aufgefallen

    Nein es ist nicht seltsam, das den Mitarbeitern das aufm Rückweg erst einfällt. Vielleicht waren die Mitarbeiter auf dem Hinflug einfach nur etwas kulanter? Wollten vielleicht aufgrund von starkem Aufkommen der Passagiere nicht kleinkariert sein? Vielleicht war der Mitarbeiter auf dem Rückflug einfach nur genauer? Vielleicht daran mal gedacht?
    Es ist immer wieder erstaunlich, das Passagiere das kulante oder das berühmte Auge zu drücken immer wieder als selbstverständlich sehen aber wenn es dann doch soweit kommt, das man nachzahlen muss wird die Klappe wieder aufgerissen und geschriehen als ob es ein Weltuntergang wäre, dabei ist klipp und klar geregelt was bei Übergepäck dann an Kosten aufkommen. Man kanns auch als Ertappt worden ansehen weil man aufgefallen ist.

    • Mitch Rapp

    btw

    Off Topic: Seit November 2018 gibt es die Möglichkeit der Musterfeststellungsklage. Es soll nicht mehr jeder Geschädigte Schadensersatz einzeln einfordern müssen. Stattdessen übernehmen Verbraucherverbände die Klage für eine Vielzahl von Betroffenen. Für die Verbraucher, die sich an dem Verfahren beteiligt haben, ist das Urteil bindend. Insofern können Sie als Privatmann da gar nicht aktiv werden.

    • Hans

    Sammelklage

    @Dieter: Danke ist mir bekannt. Wie Sie allerdings richtig ausführen, geht das nur über Verbraucherschutz Organisationen. Wird in einem solchen Verfahren final zu Gunsten der Geschädigten entschieden, müssen die Geschädigten dann trotzdem anschließen in Einzelverfahren gegen den Beklagten vorgehen.
    Das ist eine viel aufwendigere Prozesskette als bei Sammelklagen, wie wir sie aus anderen Ländern kennen und ist daher mit den dortigen Sammelklagen nicht vergleichbar. Bezogen auf Ihren Vorgang (Einforderung eines Betrages deutlich unter 100,- Euro wegen Übergepäck) sind Ihre Chancen bei 0,0%. Zudem wären Sie noch nicht einmal in der Lage, die erforderliche Beweislast vorzulegen. - Oder auf den Punkt gebracht: Sie produzieren hier theoretisches, juristisches Wunschdenken, abseits der Realität. Ich habe schon viele viee Hundert Flüge erleben dürfen, aber noch nie Probleme mit Übergepäck gehabt.
    Entweder halte ich mich an die Vorgaben, oder buche vorher eine Übergepäckrate oder genieße bestimme Vorzüge mit Kreditkarten oder anderen Status Karten. Und offen gesagt habe ich keine Lust am Check-in über solche Dinge zu diskutieren. Ich sorge im Vorfeld dafür, dass solche Diskussionen nicht entstehen. Dazu noch ein Tip.
    Emirates ist mit 30 Kg Freigepäck sehr großzügig. Allerdings beim Handgepäck sehr "eng" aufgestellt. Die Maximal- Maße beim von Emirates zugelassenen Handgepäckstücken, sind geringer als bei den meisten anderen Airlines. Wer sich vorher informiert und sich darauf einstellt, hat damit kein Problem.
    Wer diese Maße allerdings nur geringfügig überschreitet, wird alternativlos zu Kasse gebeten. Und das ist bei 30 Kg Freigepäck völlig in Ordnung. Warum schreibe ich das ? Jeder Passagier sollte sich vor dem Flug sehr genau über die Gepäck-Bestimmungen der Airline informieren. Diese weichen inzwischen z.T. deutlich von einander ab.

    • Hans

    Ach Dieter

    @Dieter: Erst bringst Du eine Sammelklage ins Spiel, dann belegen Dir hier einige User das Du von etwas sprichst, aber inhaltlich darüber nur wenig informiert bist. Dann unterstellst Du unterschwellig, dass hier schreibende User Mitarbeiter von Eurowings sind. Du hast zwar weiter keine Argumente, dafür platzierst Du dann hier Vermutungen und Spekulationen und das mit einem platten Zynismus.

    • Krocker

    Rudelbildung der Lobhudeler

    Die Meute der bekannten Lobhudeler der Flugindustrie hat wieder zugeschlagen. Diesmal ist der arme Dieter von ihr umkreist und gebissen worden.
    Das Motto der Lobhudeler: Der Fluggast hat immer Unrecht. Und wenn er mal Recht hat, greift automatisch Satz 1.
    Gegen derartige Machenschaften hilft nur eine gute Vorbereitung der Urlaubsreise, eine gute Rechtschutzversicherung und einen Kettenhund, sprich einen versierten Fachanwalt für Reiserecht, um der immer profitsüchtigeren Tourismusindustrie und ihren Bütteln Schranken aufzuweisen. Um so mehr Kunden dies machen, um so höher ist die Wahrscheinlichkeit , dass nicht für immer mehr Geld immer mieserer Service angeboten wird. Also wehrt euch. Es reicht.
    Und Dieter: Nut Mut !

    • SusanneH.

    @Krocker

    1.) Es werden immer Passagiere wie Dieter und Sie in Flugzeugen" hocken".
    2.) Diesen armen Menschen helfen, bei "vermeintlichen" Problemen und Rechthabereigehabe, weder eine gute Rechtsschutzversicherung noch ein ganzes Rudel von Kettenhunden !
    3.) Ein versierter Rechtsanwalt auch nicht, denn dieser freut sich "nur" über sein nettes Honorar, weil wieder einmal ein "Besserwisser" und vermeintlich zu Unrecht behandelter Kunde seine Grenzen nicht kennt, offensichtlich auch das Wort "Kulanz" nicht !
    4.) Und bitte immer schön daran denken, nur wer recht hat, hat RECHT !

    • Krocker

    Unzufriedene Fluggäste wehren sich immer mehr

    Immer mieserer Service gegen immer mehr Geld, die Enge in den Fliegern, die Menschen agressiv macht und die Profitsucht der großen Reisekonzerne führen zu einem massiven Anstieg der Klagebereitschaft. Alleine das Amtsgericht Geldern rechnet mit bis zu 2000 Fluggastklagen bis Ende 2019. 2018 waren es 840, 2016 300.
    Die deutsche Justiz ächzt unter einer Welle von Klagen. Beim Amtsgericht Düsseldorf rechnet man dieses Jahr mit 20000 Eingängen, die das Reiserecht betreffen. Deshalb Dieter, wir sind nicht allein und werden immer mehr, solange die Standards immer weiter runtergeschraubt werden und dies von Lobhudelern noch gerechtfertigt wird.

    • PeterH

    Blödsinn

    Und wieder einmal verdreht Krocker die Tatsachen, nur um seine Ansichten zu untermauern. Ja es wird ein grösseren Anstieg an Klagen geben aber wir wollen doch bei der Wahrheit bei dem Grund bleiben, oder? Es geht bei der Klagewelle nämlich nur um die Geschichte von Thomas Cook, denn in meinem Umfeld sind auch einige Bekannte, die Klage einreichen. Hat mit Eurowings nicht wirklich viel zu tun. Aber das ist Krocker ja egal hauptsache er labert wieder seinen Unsinn durch die gegend. Davon abgesehen hätt ich von dir gern den Beweis, das enge Platzverhältnisse in Flugzeug zu Aggressivität führen. Ich selber hatte schon enge Sitze, aber ich kann kein einziges Mal behaupten, das ich Aggressiv dadurch wurde. Aber Krocker weiss natürlich wie sich Passagiere fühlen, weil er von sich auf andere schliesst. Bleib doch einfach zuhause dann musst du dich nicht über so was aufregen und uns Lobhuddeler damit nicht nerven.

    • Krocker

    Unzufriedene Fluggäste klagen immer mehr

    PeterH, Selbsterkenntnis ist ist der erste Weg zur Besserung, wenn Sie sich selbst als Lobhudeler bezeichnen. Ansonsten ist Ihr Kommentar allerdings vollkommen daneben, was von einem Lobhudeler auch nicht anders zu erwarten ist. Wenn immer mehr Fluggäste wegen immer mieserer Zustände klagen, hat die Tourismusindustrie erhebliche Kosten.
    Eine Kosten/Nutzenabwägung wird zu einem besseren Service führen. Zumal die Gefahr besteht, ansonsten Kunden zu verlieren. Das geflügelte Wort eines ehemaligenLufthansachefs, welches die Denke der Branche verrät, gilt dann nicht mehr:"Die Zitrone ist nie ganz nausgequetscht, uns fällt immer noch was neues ein".
    Thomas Cook ist kein Grund für den massiven Anstieg an Klagen. Die Insolvenz war l Ende September 2019. Und dann sollen massenhaft Klagen eingereicht worden sein? Machen Sie sich doch nicht lächerlich. Zum einen sind Forderungen beim Insolvenzverwalter anzumelden. Klagen sind also unzulässig. Zum anderen ist Gerichtstand der Sitz von Thomas Cook in Oberursel/Frankfurt. Aber vielleicht helfen Sie mir mal, welches Unternehmen in Düsseldorf seinen Sitz hat?!
    So ist es denn auch kein Wunder, wenn laut Sven Rebehn, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Richterbundes, deutschlandweit bis Ende August 2019 50000 Neuzugänge an Klagen wegen Reisevertragssachen zu verzeichnen waren. Wann war nochmal die Insolvenz von Thomas Cook?
    Was die Agressivität von Fluggästen in engen Fliegern mit superengen Bestuhlungen betrifft, haben Sie insoweit recht, als wissenschaftliche Gutachten zu dem Ergebnis gekommen sind, dass dies nicht Erwachsene kleinerals 1,50 m und unter 50 kg betrifft.

Kommentar abgeben

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.