Air Tanzania Bewertung

Bewertungen

Oldtimer statt Airbus A 220

Air Tanzania Flug von Kilimandscharo nach Daressalam

Anstelle des gebuchten Fluges mit einem neuen Airbus A 220 wurde eine Fokker 50 geschickt. 27 Jahre alt, viele Jahre vorher im Busch geparkt und dann notduerftig wieder aufbereitet. Etwas frische Farbe und das wars.
Der Geruch im Flugzeug selbst war sehr penetrant. Auf Anfrage, ob ich mein Ticket zurueck geben kann, konnte mir niemand eine Antwort geben.
Kurzum: Wenn ich einen Oldtimer Flug buchen will, werde ich das bei einschlaegigen Veranstaltern tun.
In diesem speziellen Fall haette ich lieber das bekommen, was ich reserviert und bezahlt habe.
Hat auf dem Rueckflug auch gut geklappt.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Air Tanzania Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - gut
  • Essensqualität
  • - gut
  • Unterhaltung
  • keine Unterhaltung an Board
  • Sauberkeit
  • - schlecht
  • Freundlichkeit
  • - schlecht
  • Pünktlichkeit
  • - geht so
  • Sitzkomfort
  • - mittel
  • Preis-Leistung
  • - gut
  • Durchschnitt
  • 2.71 Sterne
  • geflogen
  • 2. April 2019
  • Flug Nr.
  • --
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Geschaeftsreise

Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 14 Kommentare

    • Hans
    Nun ja

    Nun ja, man kann den Verfasser fast schon ein wenig verstehen. Wobei er in Deutschland täglich Flüge - sogar auf der Langstrecke - buchen kann, mit Maschinen die auch runde 27 Jahre alt sind. Der Ferienflieger Condor hat in seiner Langstrecken-Flotte nämlich ebenso Flieger, die schon 27 Jahre alt sind. Um also einen angeblichen Oldtimer Flug erleben zu können, muss man nicht extra in Tansania fliegen. Das kann man z.B. auch auf der Route Frankfurt-DomRep genießen. Zudem ist keine Airline verpflichtet, den Flieger einzusetzen, der vorher angekündigt wurde. Ein Maschinenwechsel ist legitim und findet täglich weltweit statt. Nicht nur in Tansania. Auch in Europa, auch in Deutschland.

    • Ronald
    Kommentar

    Mag richtig sein. Aber die Maschinen von Condor stehen ueblicherweise nicht mehr als 10 Jahre im Busch herum, sind vernuenftig gewartet und nicht mit einem Pinsel lackiert. Kann mich auch nicht daran erinnern, jemals in einem solch stinkenden Flugzeug geflogen zu sein. Und ... die deutschen Maschinen haben auch numerierte Sitze.

    • Peter
    Welche wars denn

    Welche Fokker 50 wars denn? Mich würde die Kennung mal interessieren, die müssten sie ja haben, sonst würden sie ja nicht wissen das die Maschine 27 Jahre alt war und im Busch geparkt war.

    • Ronald
    Kommentar

    Die Maschine hatte keine Kennung. Es war die ehemalige Praesidentenmaschine, die etwas renoviert worden ist.
    Die Geschichte dieses Flugzeuges ist durch alle lokalen Zeitungen gegangen, daher kenne ich die Historie so gut.

    • Hans
    Eventuell ?

    @Peter: Es könnte sich um die Fokker 50 mit der Kennung 5H-TGF handeln, die erstmalig 1992 zugelassen wurde.

    • SusanneH.
    fokker50 - 5H-TGF

    Hans, ja, es ist die 5H-TGF. Sie wurde erst kürzlich (2019) von Dr. John Magufuli (President of Tanzania) feierlich, wie sich das für diesen reizenden Oldtimer gehört, an Air Tanzania übergeben. Welll done ..

    • Peter
    Fokker

    @Hans: wenn es diese gewesen wäre, dann stimmt die Buschgeschichte nicht. Betreffende Maschine wurde Ende 9/2016 in Corfu gesehen,5/2017 in Woendsdrecht, Niederlande und 06/2017 auf Malta. Insofern stimmt das mit dem Jahrelangen Buschparken ja nicht. Weiss der Geier, was da in den lokalen Medien rumgegeistert ist

    • Brain
    Warum Aufregung

    Wenn nicht in Tansania, also Afrika, wo soll oder kann so ein Ding denn noch eingesetzt werden? Und .... kommt jetzt nicht damit, dass ich mich über Afrika negativ auslasse.

    • Hans
    Mensch Susanne

    @Susanne H. Danke für die Info. Lag ich doch ganz richtig. Wir beide entwickeln uns noch zu einem guten Team, mit einer gegenseitigen Ergänzung. - Schönes Wochenende.

    • Peter
    Keine Ahnung

    @Brain: du glänzt mit völliger Ahnungslosigkeit: Wo sonst als in Afrika wurde die Fokker 50 eingesetzt? Also VLM Airlines flog sie Maschine noch bis zum letzten Jahr als sie pleite ging, und die überarbeitete Militärversion fliegt in den Niederlanden noch heute. Beides sind quasi Nachbarländer und liegen nicht in Afrika. Also nimm dir ein Beispiel an Hans und Susanne, die recherchieren nämlich bevor sie was schreiben!!!

    • Joe
    @Brain

    Einfach mal nachdenken und informieren, bevor man so einen Unsinn schreibt.

    • Brain
    Schlau ..

    Ich meinte nicht die Focker 50, sondern den desolaten, klapprigen Zustand der Maschine. Das Ding würde in Europa wohl eher keine Zulassung bekommen. Unklarheiten beseitigt?

    • Peter
    Zitat

    @Brain: Ich zitiere dich: Wenn nicht in Tansania, also Afrika, wo soll oder kann so ein Ding denn noch eingesetzt werden?
    Soviel zum Thema Unklarheiten ...

    • Brain
    @peter

    Ich meine immer noch den schrottreifen Zustand der Maschine. Zweifellos wird so ein Ding eher in Afrika als in Europa eingesetzt. Ende.

Kommentar abgeben

zur Bewertung:

Oldtimer statt Airbus A 220

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.