Bewertung Aer Lingus

Aer Lingus Bewertung | Erst Gepäck weg - Kinder vollgebrochen

  • 28.06.2018
  • Elektrisiert(40) Quality Land
  • 9
  • Aer Lingus

Aer Lingus Flug von Dublin nach Orlando

Die Airline hat es geschafft das Gepäck für 5 Personen komplett ( inklusive Handgepäck ) zu verlieren. Nachdem unsere Kinder voll gebrochen waren (da sie den Langstreckenflug nicht vertragen hatten) wurde uns beim Erreichen des Ziel Flughafens überhaupt keine Hilfe zugeteilt. Uns wurde lediglich mitgeteilt dass das Gepäck noch in Dublin stehe und voraussichtlich drei Tage später in Orlando ankommen würde. Da wir allerdings eine Wohnmobilreise vor uns hatten die Kinderautositze zusätzlich fehlten hat man uns das Wohnmobil auch so ohne weiteres gar nicht übergeben der ganze Urlaub verlief völlig anders als geplant. Wir waren genöthigt einige Drogerieartikel nach zu kaufen und auch Basis Anziehsachen denn wir waren im Winter Bekleidung in im warmen Florida angekommen nun fast ein Vierteljahr später ist aerlingus noch immer nicht zur Korrespondenz bereit und wir haben einen Anwalt eingeschalten um wenigstens die nach gekauften Anziehsachen bezahlt zu bekommen bzw die Drogerieartikel es ist unglaublich warum man erst einen Anwalt einschalten muss diese Airline ist in meinen Augen nicht zu empfehlen gerade da wir mit kleinen Kindern unterwegs waren und wirklich Hilfe hätten gebrauchen n können. Für uns ein klares nie wieder aerlingus denn als uns das gepäck endlich erreichte war ein großes Loch im Koffer unsere Bekleidung konnte von außen gesehen werden.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Aer Lingus Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - schlecht
  • Essensqualität
  • - geht so
  • Unterhaltung
  • - schlecht
  • Sauberkeit
  • - schlecht
  • Freundlichkeit
  • - geht so
  • Pünktlichkeit
  • - mittel
  • Sitzkomfort
  • - schlecht
  • Preis-Leistung
  • - mittel
  • Durchschnitt
  • 1.75 Sterne
  • geflogen
  • März 2018
  • Flug Nr.
  • --
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub


Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 9 Kommentare

    • Mitch Rapp

    Handgepck ?

    Das ist natürlich sehr bedauerlich aber wie kann man den Handgepäck verlieren oder vergessen ? Das hat man ja in der Kabine dabei.

    • Elektrisiert@gmail.com

    Handgepck

    Das ist Missverständlich stimmt, beim Check-In wurde uns erklärt dass die Maschine überbucht sei und man falls wir darauf bestehen mitgenommen zu werden auch darauf bestehen muss dass das Handgepäck mit aufgegeben wird wir waren damit nicht einverstanden konnten uns aber nicht erwehren da wir natürlich mit wollten. also wurde sämtliches Handgepäck zusätzlich zu den aufzugebende Gepäckstücke mit verladen und kam dementsprechend auch nicht am Zielflughafen an die Papiere und eine kleine Handtasche hatte ich Gott sei Dank an mich genommen ich habe auch wirklich überhaupt nicht damit gerechnet dass sämtliches Gepäck den Zielflughafen nicht erreicht das wird uns nicht noch einmal passieren das ist unser learning

    • Vagabund

    Ich hab da mal eine Frage

    Tut mir leid. Aber, irgendwie finde ich Ihre Story schon schräg. Handgepäck, soweit es in der Norm ist, können Sie immer mitnehmen. Wie dem auch sei. Viel schlimmer finde ich allerdings, dass Sie es Ihren Kindern zumuten einen Langstreckenflug aufzwingen, diese sich dann Übergeben, weil die Würmer es nicht vertragen haben und dann der Fluggesellschaft vorwerfen keine adäquate Hilfe geleistet zu haben. Was erwarten Sie denn von den Flugbegleitern? Sollen diese als Auffanghilfe für die Kotze Ihrer Kinder ihre Hände zur Verfügung stellen? Haben Sie sich irgendwie einmal Gedanken gemacht, wie sich die anderen Passagiere beim - es ist Ihr Text - "Kinder vollgebrochen" gefühlt haben? Glauben Sie, die fanden das toll? So etwas von egoistisch. Ich, ich, ich! So, wie Sie selber schreiben, die haben sich übergeben, weil sie den Langstreckenflug nicht vertragen haben. Aber, warum machen Sie denn mit Ihren Kindern einen Langstreckenflug? Warum tun Sie es sich an? Warum tun Sie es Ihren Kindern an? Eigentlich doch nur, weil SIE Urlaub in Florida machen wollen. Nur, um den "roten Daumen" etwas Wind aus den Segeln zu nehmen. Ich habe selber habe drei Kinder. Aber, wie schon öfter gesagt, es war mit den "Zwergen", als sie noch sehr klein waren, kein Urlaub in "Übersee" überhaupt auf der Tagesordnung. Hab ich schon mehrmals geschrieben. Den Kids ist es egal, ob sie den Sand von Travemünde oder Miami umgraben. Herzlichen Glückwunsch, zu den kotzenden Kindern im Flugzeug. Ehrlich gesagt, wäre da für mich der Urlaub schon vorbei. Ich persönlich finde Sie als Eltern völlig daneben. Und - ich bin ganz garantiert kein bequemer Vater gewesen. Aber. (wir - meine Frau und ich) waren so verantwortungsvoll, dass wir unsere Kinder nicht durch die halbe Welt geschleppt haben, nur damit wir unseren Reisehunger stillen konnten. Jetzt sind sie erwachsen, jetzt machen wir das. Und manchmal kommen sie mit. Und es ist großartig. Man, man, man - und denn immer das Totschlagsargument zu ziehen - wir waren mit Kleinkindern unterwegs und keiner hat uns geholfen. Und das ist mal eine Frage an das gesamte Forum. Muss man unbedingt mit Kleinkindern Fernreisen machen?

    • Bernd

    @Vagabund

    Stimme vollinhaltlich zu und mit Kleinkindern bzw. Babys Langstreckenflüge zu unternehmen, welche ausschließlich dem Vergnügen (Urlaub) dienen, finde ich verantwortungslos den Kindern gegenüber.

    • Hans

    Bravo Vagabund

    Bravo Vagabund, Sie haben exakt das geschrieben was mir nach Sichtung dieser Bewertung durch den Kopf gegangen ist. Ich wollte es nicht so drastisch formulieren wie Sie es geschrieben schreiben. Trotzdem meine vollste Zustimmung. Über die Handgepäck-Story bin ich auch gestolpert. Ich frage mich immer häufiger, mit welcher Erwartungshaltung bestimmte Passagiere einen Flieger besteigen.

    • Armin

    @Vagabund

    Also wir haben auch drei Kinder. Sind aber erst Langstrecke geflogen, als unsere Zwillinge 10 Jahre alt waren. Vorher macht es doch auch keinen Sinn, sie sollen ja auch etwas vom Reiseerlebnis und vom Urlaubsland haben.

    • Mitch Rapp

    @Vagabund

    Stimme dem Kommentar voll zu ! Ich habe zwar nur 1 Kind, aber auch hier haben wir die ersten Jahre Urlaub mit dem Auto gemacht. Flugreisen gab es erst ab einem zweistelligen Alter, Ich möchte aber dem Verfasser der Bewertung nicht zu nahe treten, da wir nicht wissen wie alt die Kids sind und wie der Flug war, aber nur wegen der Langstrecke kotzen ? Das mit dem Handgepäck ist natürlich richtig übel, da stimme ich zu. Das geht so garnicht.

    • Gelegenheitsflieger

    Unglaubwrdig

    Zuerst einmal stimme ich Vagabund vollkommen zu. Und für die Übelkeit Ihrer Kinder kann niemand was. Was haben Sie denn am Zielflughafen erwartet? Zum anderen ist die Story mit dem Gepäck für mich aber auch unglaubwürdig. Auch als Standby-Passagier kann man doch ganz normal sein Handgepäck mitnehmen?! Warum mussten Sie es angeblich komplett abgeben? Und dann zum eigentlichen Reisegepäck: Zuerst einmal fliegt Air Lingus aktuell 4 mal die Woche die Strecke Dublin Orlando, warum man dann 3 Tage warten muss ist mir unklar. Zum anderen können Sie in Amerika das Wohnmobil ja eh nicht am Tag der Ankunft übernehmen sondern müssen mindestens eine Hotelübernachtung nachweisen. Somit bleibt (je nachdem an welchem Tag Sie geflogen sind) maximal ein Tag für den man den Urlaubsplan ändern muss. Keine Frage, das ist ärgerlich und sollte so nicht sein. Genauso wie der defekte Koffer. Aber ich habe den Eindruck, dass Ihrer Darstellung hier deutlich übertrieben ist.

    • Helmut

    @ Vagabund

    Hallo Vagabund, wäre zwar Thema für andere Foren, aber nachdem hier schon aufgegriffen, meine Meinung hierzu: Ich (61) bin selbst Vater von zwei - mittlerweile sehr erwachsenen - Söhnen und Fernreisen gab`s früher, als die beiden noch klein waren, für uns nicht. Wir sind nach Mallorca, Korfu, Rhodos, Tunesien und halt nochmal nach Mallorca und: hatten zusammen wunderschöne Urlaube. Stimmt schon, den Kindern ist es egal, wo sie im Sand buddeln und in welchem Meer oder See sie planschen können. Fernreisen sind nun mal anstrengend und das seinen kleinen Kindern und auch sich selbst anzutun, wenn´s nur um Vergnügen geht, finden wir persönlich nicht richtig. Ich bin seit über 40 Jahren in der Touristik tätig, seit vielen Jahren selbständig mit meinem Reisebüro und finde somit selbst - noch immer - Freude an Fernreisen und Reisen allgemein. Aber tatsächlich bemerke ich seit einigen Jahren ein Wandel im Reiseverhalten - auch junger Menschen. Und ob ich das nun verstehe und / oder für richtig oder vernünftig halte, es ist so, dass ich wöchentlich einige Anfragen für Fernreisen mit Babys oder Kleinkindern bekomme. Übrigens hatte auch ich erst vor nicht allzu langer Zeit die Anfrage eines Elternpaares mit - zum Reisezeitpunkt 15 Monate alten Zwillingsmädchen - für eine dreiwöchige Campmobilreise durch den Westen der USA. In diesem Fall allerdings konnte ich "Überzeugungsarbeit" leisten und die Familie für ein schönes Badeziel am Mittelmeer begeistern. Die Campertour wollen sie um immerhin 3 Jahre verschieben. Viele Grüße an alle Leser - Helmut

Kommentar abgeben

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.