Bewertung TUIfly

Bewertung der Airline TUIfly

Abzocke - TUIfly Bewertung

TUIfly Flug von Heraklion nach Hamburg

Wir mussten 40 Euro wegen Übergepäck nachzahlen. Das zulässige Maximalgepäck betrug 15 kg. (??) Für einen Urlaubsflieger mehr als fragwürdig und scheint mehr die nachträgliche Aufwertung des Flugpreises zu sein. Unmöglich. Bei einer 14-tägigen Urlaubsreise mit 15 kg Gepäck auszukommen ist sicher nicht üblich und somit verdient TUIFly sich schön etwas dazu. Sollte es sich vermeiden lassen fliege ich nie wieder mit TUIfly. Gewicht des Handgepäcks ist nicht relevant etc. (das ganze könnte man ja theoretisch auch mit dem Körpergewicht weiterspinnen...)



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine TUIfly Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - mittel
  • Essensqualität
  • kein Essen an Board
  • Unterhaltung
  • keine Unterhaltung an Board
  • Sauberkeit
  • - mittel
  • Freundlichkeit
  • - gut
  • Pünktlichkeit
  • - gut
  • Sitzkomfort
  • - geht so
  • Preis-Leistung
  • - schlecht
  • Durchschnitt
  • 2.83 Sterne
  • geflogen
  • 8. Juni 2017
  • Flug Nr.
  • --
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub

Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 16 Kommentare

    • DerFlieger

    Selber schuld...

    ... wenn Sie zu blöd sind, sich vorab über das maximale Gewicht des Gepäcks zu informieren. Abzocke ist übrigens immer mit Betrug verbunden. Wo liegt hier ein Betrug vor? Sie und niemand sonst ist Schuld. Wieder mal eine Bewertung, über die man nur lachen kann.

    • Armin

    Gepckgewicht

    Also man kann auf der Internetseite von tuifly nachlesen, welches Gewicht ein Koffer haben darf. Auch kann man dann das übergewichtige Gepäck nachbuchen, so dass sich die Kosten in Grenzen halten. Denn dass sie über Internet verfügen und diese Seite für eine negative Kritik gefunden haben, beweist, dass sie sich durchaus Informationen besorgen hätten können. Notfalls steht die Freigepäckmenge auch auf dem Flugticket. Also Koffer wiegen, Kofferwage ins Gepäck - das spart Ärger!

    • Hans

    Abzocke - wieso ?

    Es gibt sehr unterschiedliche Freigepäckgrenzen bei den Airlines. Das fängt bei 0,0 Kg Freigepäck an und endet bei 32 Kg. Insofern sollte sich jeder Fluggast vorher informieren, wo die Freigepäckgrenze der Airline festgelegt ist, mit der er fliegt. Die 15 Kg bei TUIfly gibt es bereits seit 2 oder 3 Jahren. Wer die Grenze überschreitet, zahlt einen entsprechenden Aufpreis, ähnlich wie bei diversen anderen Airlines auch. Wenn man die Übergepäckrate bereits vorher online dazu bucht, ist das bei vielen Airlines günstiger als am Check-in. In diesem Zusammenhang von einem Betrug zu sprechen - nichts anderes bedeutet das Wort Abzocke - ist schon sehr speziell. TUIfly informiert sehr korrekt zum Beispiel auf der TUIfly Homepage. Halten wir also fest, dass hier mal wieder einer der üblichen "Nörgler-Meckerer" Fluggäste seinen Frust ablässt, nur weil er es war, der sich entweder nicht informiert hat oder er einfach die Bedingungen der Airline ignoriert.

    • Winny

    Betrug? Legaler Betrug?

    Also ich kann Christin schon verstehen und die Wortwahl von DerFlieger hat hier einfach nichts zu suchen, will man eine Meinung in erster Linie akzeptieren - da fehlt es wohl eher DerFlieger an dem nötigen Anstand. Zur Sache. Betrug ist geregelt unter § 263 StGB und hat mit Abzocke (das ist quasi der legale Betrug - von mir aus auch aus dem Kleingedruckten) nichts zu tun. Und das prangert hier Christin mit Recht an!
    Wohl wissend, dass ein Feriengast mit 15 kg im Urlaub kaum auskommt, wird hier ein Zusatzgeschäft getätigt - mit enormen Residualgewinn. Und das ist ganz einfach die Masche (legal) von PFUIfly. Da gibt es nur eins: Bei einer anderen Fluggesellschaft buchen - bei Heraklion als Zielflughafen ist dies nicht ganz einfach - ich spreche aus Erfahrung - denn ich fliege bereits seit Jahren nicht mehr mit dieser impertinenten Airline.

    • Brain

    Tja ...

    Ich sage es mal anders und nicht so deutlich, vielleicht etwas höflicher. Heulen Sie sich woanders aus. Übergepäck ist Ihr Problem und Abzocke ist immer Betrug. Gucken Sie mal nach 263 StGB, das macht schlau.

    • Christin

    DerFlieger

    @Der Flieger, Ich habe nicht gesagt, dass ich vorab nicht informiert war. Ich war wohl im Bilde darüber, dass das Maximalgepäck auf 15 kg festgelegt wurde. So wahnsinnig klug wie sie hier daher schreiben haben Sie aber sicher immer eine Gepäckwaage bei sich. Und mich als "zu blöd" zu bezeichnen gibt auch auf einen riesen Intellekt Rückschluss.

    • XYX

    @Christin

    Na dann, wenn Sie wussten, dass nur 15 Kg Freigepäck inkludiert sind, dann ist das nicht Abzocke, sondern dann war es ja Ihre eigene Entscheidung mehr mitzunehmen, da verstehe ich Ihre Beschwerde nicht ganz. Und 5 Kg zusätzliches Gepäck hätten sie für Rund 10 EUR pro Richtung zubuchen können, wieso haben Sie dies nicht einfach vor Abflug getan? Auch eine Kofferwaage ist für um die 10 EUR zu haben und wie Sie sehen hätte auch diese Ihnen jede Menge Geld gespart. Und von Intellekt und Kritikfähigkeit zeugt es auch nicht gerade eigene Fehler per Vorwurf des nicht vorhandenen Betruges auf jemand anderes abwälzen zu wollen. Klappt halt in der Regel nicht, da disqualifiziert man seine Bewertung eher mit.

    • Mitch Rapp

    bergepck

    Hier gibt es nichts zu deuteln oder kritisieren. Wenn das Gewicht von 15 kg bekannt ist, dann sollte man sich dran halten. Wenn Christin das Maximalgewicht bekannt war, warum spricht sie dann von Abzocke ? Sie hat ja die Grenze dann wissentlich ignoriert oder sehe ich das falsch ? Wie hoch war denn das Übergepäck überhaut ? Ich habe grundsätzlich immer eine Kofferwaage dabei und das zu verifizieren.

    • Hans

    Mit anderen Worten

    Bringen wir es doch einfach mit etwas Ironie auf den Punkt. Christin läuft am Airport auf, mit einem Koffer der mehr als 15 Kg wiegt. Sie ist darüber informiert, dass Ihr Koffer die Freigepäckgrenze übersteigt. Somit handelt Sie vorsätzlich und spekuliert darauf, dass man es am Check-in nicht merkt oder großzügig akzeptiert. Nur das passiert genau nicht. Ergo ist es einzig Sie, die hier den Versuch unternimmt abzuzocken, also versucht einen Betrug auszuführen. - Alles klar ?

    • Peter

    Treffer

    Die Kommentare von Mitch und Hans treffen es auf den Punkt. Mitch nimmt ne Kofferwaage und ist somit vor solchen Überraschungen gefeiht, was ich übrigens auch immer habe. Bekam man kürzlich bei OBI für 9,99 ... und hilft eventuell ne Menge Geld Sparen. Hans wiederum trifft die Sache mit dem Abzocken und Betrügen ebenso auf den Punkt. Es herrscht ein klarer Vorsatz von Christin, und weil sie damit nicht durchkam, wird zur Verteidigung direkt drauf los gepoltert. Vielleicht ist die Bezeichnung blöd nicht ganz nett, trifft aber leider dennoch zu. Naiv wäre auch eine nette Bezeichnung,denn solch naives Denken, man könne sich vielleicht was erschleichen, ist schon recht seltsam oder eben blöd. Man darf gespannt sein wie Sie weiterhin reagiert, um sich ins bessere Licht der Unschuldigen zu rücken.

    • DerFlieger

    Liebe Christin

    Ich muss keine Gepäckwaage bei mir haben. Ich wiege das Gepäck einfach vor dem Flug zuhause ab. Wenn Sie allerdings wussten, dass die Koffer zu schwer sind, haben Sie versucht, die Flugline abzuzocken. Das ist schon ganz schön hinterlistig.

    • steeve

    wie schafe in der herde

    In meinen Augen ist es schon gewissermassen Abzocke. Die Reduzierung auf 15 kg dient einzig und allein der Gewinnmaximierung von TUI. Nämlich durch kräftiges Einsammeln von Übergepäckgebühren. Interessant anzusehen, wie die meisten wie Schafe in einer Herde einem solchen Managementplan hinterlaufen und rechtfertigen. Es gibt schliesslich keinen technischen Grund die Gepäckmenge Markt- und realitätsfern zu reduzieren.

    • XYX

    @steeve

    Ich weiß nicht genau was Sie mit der Herde Schaafe meinen, kann hier nirgendwo lesen, dass jemand findet, dass es einen brilliante Idee ist, dass TUIFly seit nun einiger Zeit weniger Gepäck anbietet. Allerdings hat der Passagier einen Flug gebucht und zu diesen Zeitpunkt galt diese Regelung so. Niemand hat den Passagier gezwungen mit TUIFly zu fliegen, von auf Heraklion-Hamburg fliegen auch andere Airlines. Von daher ist das Fazit aller Kommentare hier lediglich: Selbst Schuld. Die Bewertung hier ist einfach ein Versuch das eigene Verschulden auf die Airline abzuwälzen. Ganz abgesehen davon sehe ich nicht genau was an 15 Kg Gepäck realitätsfern ist. Habe schon zweiwöchige Rundreisen mit weniger Gepäck gemacht. Man muss ja nicht immer den halben Hausstand in den Urlaub mitnehmen.

    • Vagabund

    Wie (doof) dreist kann man sein?

    @Christin: Sie wussten im Vorwege, dass Sie nur 15 KG Freigepäck haben. Sie haben es nicht akzeptiert, weil Sie für sich SELBST PERSÖNLICH beschlossen haben, dass das für einen 14-tägigen Urlaub nicht ausreichend ist und packen also einfach so viel ein, wie es Ihren persönlichen Vorstellungen für den Rückflug entspricht (auf dem Hinweg sind Sie wohl mit 15 KG ausgekommen). Und dann machen Sie im Nachhinein so einen Aufriss, weil Ihr Gepäck mehr wiegt, als Sie gebucht haben. Liegt es vielleicht daran, dass Sie in Griechenland Klamotten, Mitbringsel und Getränke eingekauft haben? Dann sollte ich das für den Rückflug vielleicht auch grob ohne Waage überschlagen können (wenn ich schon mit 14,9 Kilo hingeflogen bin). Ein Liter Ouzo entspräche schon ein Kilo mehr an Gepäck. Dazu muss man kein Mathematikprofessor sein. Und ? das weiß ich aus eigener Erfahrung, fast alle Hotels stellen auf Anfrage eine Kofferwaage zum Testen bereit. Und, Sie irren ? auch das Gewicht für das Handgepäck ist bei TuiFly auf 6KG begrenzt. Glück für alle, die nicht überprüft werden. Mal im voraus Denken, dass kann nicht schaden. Sie hätten vom Hotel aus (mittlerweile haben wohl alle W-Lan) 5 Kilo online hinzu buchen können. Ach neee ? geht ja nicht. Dazu hätte man das Gehirn einschalten müssen Sorry, Christin ? Sie sind 31 Jahre alt. Logik auf Aktivierungsmodus einschalten, die dazugehörigen Synapsen auf Empfang stellen und dann sollte der Realitätsmodus anspringen (oder manchmal halt auch nicht).Mitdenken ? das ist hier das Zauberwort. @steeve Nein, einen technischen Grund für die Gepäckmenge wird es nicht geben. Das Ganze hat einen ökonomischen Grund. Die Preise sollen billig sein ? der Fluggast will es ja so. Wenn 180 Passagiere (entspricht einer 737.800) anstatt von 15 Kilo 20 Kilo mitnehmen, bedeutet das ein Mehrgewicht von 900 Kilo, also fast einer Tonne. Das kostet Treibstoff (Kerosin). Und diese Kosten müssten auf die Flugpreise umgerechnet werden. Und es gibt auch Paxe, die mit 15 Kilo ausgekommen und lieber in de Genuss eines billigeren Tickets kommen möchten. Und ? Tuifly ist echt nicht teuer, außer zu überlaufenden Terminen, aber dann sind die anderen Airlines auch extrem teurer.

    • Aircraft-Fan

    Warum soviel Gepck?

    Ich bin vor kurzer Zeit drei Wochen lang in Thailand und Hongkong gewesen und hatte nur 13,5 kg Aufgabegepäck dabei. Verstehe deswegen nicht, warum man (anscheinend) den halben Kleiderschrank mitnehmen muss. Es gab zumindest bei meiner Reise die Möglichkeit, vor Ort Kleidung auch reinigen zu lassen. Bezüglich des Vorwurfs der Abzocke: Die Tarife mit ihren inkludieren Leistungen sind in der Regel bei allen Fluggesellschaften online nachzulesen. Schließe mich damit den Kommentaren der Vorgänger an.

    • Harry

    Ganz falscher Ansatz ...

    Hier muss mal was klargestellt werden: NIcht die Airline bestimmt Euer Freigepäck, sondern Euer Veranstalter kauft das bei der Airline ein. D.h. habt Ihr nur 15 kg dann spart der Veranstalter das Geld und wälzt das auf den Kunden ab. Wenn Ihr auf der Seite von TUIfly auf der Seite direkt einen Tarif bucht, gibt es nur Tarife: kein Gepäck oder 20kg frei. Diese ominösen 15 kg gibt es dort gar nicht zu buchen! Noch mal: EUER Reiseveranstalter hat das so bei der Airline eingekauft. Also beschwert Euch doch bitte dort, und redet nicht von Abzocke der Airline.

Kommentar abgeben

zur Bewertung:

Bewertung TUIfly Abzocke

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.