Bewertung TUIfly

TUIfly Bewertung | Flug Rhodos-Köln

  • 01.10.2016
  • Goldi(58)
  • 13
  • TUIfly 737-800

TUIfly Flug von Rhodos nach Köln

Man kommt sich bei Tuifly vor wie auf einer Verkaufsfahrt. Service könnte man genau so gut auf Automaten umstellen. Nur noch zwei Flugbegleiter pro Flug zur beobachtung der Sicherheitsvorschriften sowie Cockpitcrew. Keine Monitore mehr wo man wenigstens noch die Strecke verfolgen kann, die Beinfreiheit könnte man noch um 3 cm verkürzen dann gingen bestimmt noch 3er Sitzreihen mehr in den Flieger. Es kommt einem jetzt bei Tuifly wie bei einem Billigflieger vor. Ein Unternehmen wie Tuifly, sollte doch in der lage sein sich von solchen Unternehmen in Service und Leistung zu Unterscheiden. Es ist aber wahrscheinlich wie bei allem in der heutigen Gesellschaft, die Geschäftsführer bekommen den Hals nicht voll.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine TUIfly Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - mittel
  • Essensqualität
  • - schlecht
  • Unterhaltung
  • - schlecht
  • Sauberkeit
  • - mittel
  • Freundlichkeit
  • - gut
  • Pünktlichkeit
  • - vorbildlich
  • Sitzkomfort
  • - geht so
  • Preis-Leistung
  • - mittel
  • Durchschnitt
  • 2.75 Sterne
  • geflogen
  • 20. September 2016
  • Flug Nr.
  • X34245
  • Strecke
  • Flug Rhodos nach Köln
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub


Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 13 Kommentare

    • Brain

    Nicht ganz ...

    Der Kunde möchte nicht mehr zahlen. Service, Platz und Personal kosten Geld. Einige Fluggäste erwarten dann noch Drinks uns volle Menue. Bei der Bahn gibt es nur eine Beförderung, nicht mal einen Anspruch auf einen Platz. Und, sagt da jemand was?

    • Hans

    Kabinenbesatzung 2 Personen?

    TUIfly hat natürlich auf einer B 737-800 in der Kabine 4 Flugbegleiter (!!!) und nicht wie Sie schreiben nur zwei! Die Airlines können das nicht frei entscheiden. Vielmehr gibt je nach Flugzeugmuster eine Mindestvorgabe für die Anzahl des Kabinenpersonals. Warum schreiben Sie hier die Unwahrheit ? Wenn Sie beispielsweise im vorderen Teil der Maschine gesessen haben, kann es natürlich sein das Sie die Flugbegleiter im hinteren Teil des Fliegers nicht wahrgenommen haben.
    Seinen Sie versichert, es waren 4 (!!!!) Flugbegleiter an Bord der TUIfly B 737-800, die sind nämlich vorgeschrieben. Der Flieger hätte mit nur 2 Flugbegleitern aus Sicherheitsgründen noch nicht einmal ein Starterlaubnis erhalten.
    Thema Billigflieger: Natürlich ist TUIfly eine "Low Cost Airlines". Genau so wie Germanwings, Germania, Condor, Sun Express, Air Berlin, Nikki, Easyjet oder Ryanair.

    • Goldi

    Nicht ganz Kabinenbesatzung

    Brain: Eine Fluggesellschaft mit der Bahn zu vergleichen ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
    Hans: wenn Sie richtig gelesen hätten, hätten Sie erkannt das es sich um einen Vorschlag gehandelt hat wie man noch mehr einsparen könnte. Mir ist schon bekannt das es diese gesetzlichen Vorgaben gibt und das ist auch gut so. Nichts für ungut aber hinter Tuifly steht auch der Reiseveranstalter TUI. Deshalb gibt es bei Tuifly auch diese zwei-klassengesellschaft siehe Gepäck: 1-2 Fly hat zb. 15 KG und TUI-Gäste glaube ich 20 KG.

    • emmdee

    Quittung erhalten

    Grandios gescheitert. Natürlich möchte der Kunde angemessenen Service auf Urlaubsflügen. Allem Marketing-Geschwafel zum Trotz. TUI nutzt offenbar die erstbeste Gelegenheit, sich zum Sommer 2017 bis auf eine verbleibende Minderheitsbeteiligung aus der eigenen Airline zurückzuziehen. Selbst der Name wird verschwinden. Man kann nicht Premiumveranstalter sein und gut zahlende Urlauber ohne merkbare Serviceleistungen in den Urlaub schicken.

    • Brain

    Hans hat es ...

    Genau wie bei der Wurst, die auch zwei Enden hat. Da kann man doch mal sehen, das eine Boeing ganz schön lang ist. Gehen doch glatt zwei Flugbegleiter verloren!

    • Hans

    Ach Goldi

    Ach Goldi, Sie haben das Konzept immer noch nicht verstanden. Es gibt bei der TUIfly keinesfalls eine Zwei-Klassengesellschaft. Vielmehr beträgt die Standard-Freigepäckmenge 15 Kg. Hat nun der Fluggast eine Pauschalreise gebucht, bucht der Veranstalter (noch) individuelle Leistungen für den Pauschalreisegast dazu - oder auch nicht. TUI beispielsweise bucht auf 20 Kilo Freigepäck hoch. So gibt es eben sehr individuelle Leistungen, zu unterschiedlichen Konditionen.


    Ich fliege z. B. bei TUIfly immer mit 30 Kg Freigepäck, ohne diese allerdings gänzlich (aus) zu nutzen. Noch eine Anregung. Buchen Sie doch mal bei der LH-Tochter Germanwings. Beim Basic (Standard) Tarif beträgt die Freigepäckgrenze 0,0 Kg. Da sind Sie doch bei TUIfly mit min. 15 Kg bestens bedient - oder? Wie war das noch mit Ihrem Vergleich "Äpfel mit Birnen"?

    • XYX

    Zweiklassengesellschaft

    Völlig daneben ist der Begriff Zweiklassengesellschaft. Sie bekommen das was Sie bezahlen, was ist daran eine Zweiklassengesellschaft? Oder ist es nun auch verwerflich für zahlende Kunden eine Business Class mit mehr Service und Annehmlichkeiten anzubieten?

    • Hmpf.

    Mal ber den Tellerrand geschaut

    Eine Sache stört mich an dem Gemecker über mangelnden Service bei touristischen Airlines: Viele (deutsche) Airlines haben ein Problem. Aus alten Zeiten haben deren Angestellte ein tariflich festgeschriebenes Gehalt, das die meisten hier wohl als "angemessen" oder "auskömmlich" bezeichnen würden. Dann änderte sich der Markt und die Ticketpreise sanken, was der homo oeconomicus nicht ungenutzt lässt. Andere Airlines konnten mit bekannten Methoden trotz sinkender Ticketpreise Gewinn machen bzw. befeuerten diesen Preiakampf erst. Z.B. Tuifly gehört nicht dazu, u.a. wegen alter Tarifverträgen. Ein Versuch mitzuhalten war hier, wie auch bei anderen Airlines oder neu entstehenden Billig-Ablegern renommierter Airlines, bisher inkludierte Serviceleistungen zu streichen.


    Nicht, weil das immens Kosten sparen würde, sondern weil man diese Leistungen dann wieder verkaufen kann und Mehreinnahmen generiert. Das reichte häufig nicht, wie man derzeit in der Presse verfolgen kann, die Personalkosten müssen runter. Also unter das, was die meisten hier als "angemessen" empfinden würden. Nun gibt es aber einen häufig zitierten Berliner Charterflieger, der als Positivbeispiel bemüht wird, wenn es bei Tuifly mal wieder nix zu essen gab. Wie kann das aber sein, dass jener im europaweiten Wettbewerb noch full service bieten kann? Wenn man mal etwas googlet, z.B. nach pay2fly, könnte man eine Idee bekommen. Aber Hauptsache, es gibt was Warmes und kostenlos. Kostenlos für den Passagier, versteht sich, umsonst ist das mitnichten.


    Ich kritisiere mich auch hier selber, was das Fliegen angeht, nehme ich ebenfalls jeden Schnapper mit. Aber bitte, hört doch auf mit euerm Konsumverhalten erst Sozialdumping und Null-Service zu befördern und dann auch noch zu jammern, wenn es nichts umsonst dazu gibt.

    • Hmpf.

    @emmdee

    Ihre Häme finde ich in der jetzigen Situation den Mitarbeitern, die gerade nicht wissen ob sie morgen noch einen Job haben, unangemessen gegenüber. Zumal ich Ihre Schlussfolgerungen auch für falsch halte. Ja, für Tui ist es eine günstige Gelegenheit Tuifly los zu werden. Nicht, weil die den guten Namen von Tui in den Dreck zögen, sondern weil Tuifly Verluste einfliegt, die das Konzernergebnis belasten. Und Verluste fliegen sie u.a. ein, weil Tuifly so blöd (?) ist, die Angestellten vernünftig zu bezahlen. Hier hat also niemand die Quittung erhalten, weil schlechter Service geleistet wurde, sondern weil viele Urlauber bitteschön all inclusive in die Türkei wollen, das aber nichts kosten darf. Ja, Flüge und Urlaube sind in der Hauptsaison teuer, da kann man sich schon mal wundern, dass da angeblich nichts hängen bleibt. Aber die Menschen wollen auch in der Nebensaison bezahlt werden und dann gucken Sie mal, zu welchen Preisen Sie dann Urlaub und Flüge buchen können. Ich bin kein Angestellter der Tui oder Tuifly, ich gucke mir nur gerne alle Seiten der Medaillle an (manchmal mehr als zwei).

    • XYX

    @Hmpf.

    Danke Hmpf. für diese sehr objektive Sichtweise der Dinge, dem kann ich nur zustimmen. Bei einem Flug ist nichts kostenfrei, entweder wird es pauschal in den Ticketpreis einkalkuliert, oder quersubventioniert. Ob jetzt Kosten durch Pay2Fly, Scheinselbstständigkeit, Crewstationierung außerhalb der EU, Saisonarbeitskräfte oder ähnliches wieder reingeholt werden ist dann ja egal, gut für die Beschäftigten ist das nicht. Die Kunden meckern aber so oder so, egal ob ein Snack inklusive ist oder nicht, wenn er inklusive ist, schmeckt er nicht, wenn er nicht inklusive ist, ist er zu teuer (bei Aldi gäbe es das Ganze billiger, ist klar), aber der Großteil der Passagiere sucht nach Flügen und bucht den günstigsten. Dass ein Charterflieger bzw. die Economy Class kein fliegendes Restaurant und Fluggesellschaften keine Wohltätigkeitsorganisationen sind sollte sich mancher hin und wieder vor Augen führen, ich nehme an, dass hier auch niemand einen Job ohne Gehalt annehmen würde.

    • emmdee

    Augen verschlieen?

    Hatte mit Häme nichts zu tun, sondern mit Realität. Es gefällt mir keineswegs, welcher Weg bei TUIfly vom Management beschritten wurde und wird. Man zerreibt sich eben, wenn man als Billigflieger mit Vueling, Ryanair

    • @

    TUIfly schreibt nach wie vor schwarze Zahlen

    Die Bilanz der TUIPLC London verrät es. Weit gefehlt das TUIfly in den roten Zahlen fliegt, allein die Gier der Konzernführung und der Aktionäre treibt vieles an. Das Weatlease mit der AB bringt zusätzliches Geld. Unterhalten Sie sich doch mal mit Angestellten der Tuifly. Die sehen es so - nicht umsonst wurden viele krank.

    • @

    Ach Hans, ist ja goldig von Ihnen

    Im Pure Tarif X3 gibt es was? Bei Ryan zumindest 10kg Handgepäck. Ich muss Ihnen auch den roten Daumen verpassen Objektivität? Ehrlichkeit? Respekt? Fehlanzeige. Das streuen von falschen Infos - ne ne dafür gibt es keinen grünen Daumen eher knallrot. Dazu einige Wochen Spielverbot auf dieser Spielwiese.

Kommentar abgeben

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.