Bewertung Iberia

Iberia Bewertung | Nie wieder!

Iberia Flug von Wien nach Marrakesch

Am 15.9.2009 kaufte ich ber Internet ein Flugticket bei Iberia nach Marrakesch und trat am 24.9. meinen Flug an. Die Flugroute war Wien Madrid Barcelona Marrakesch, wobei das letzte Teilstck auf dem E-Ticket als von Royal Air Maroc durchgefhrt aufschien. Die Flugdauer war mit 13 Stunden und 20 Minuten angegeben, was mir durch den gnstigen Preis von 412,78.- angemessen erschien. Die freundliche Dame am Check-in-Schalter in Wien versicherte mir, dass mein Gepck, bestehend aus einem Trolley und einer Sporttasche, bis Marrakesch befrdert werden wrde.

Die Flge Wien Madrid, Madrid Barcelona waren pnktlich. Nachdem ich von einem frheren Flug mit Iberia wusste, dass man als Economy-Passagier keinen Bissen zu essen und nicht einmal ein Glas Wasser bei Iberia bekommt, habe ich ein Lunchpaket mitgenommen und Madrid Getrnke gekauft. Am Informationsschalter, den ich aufsuchte, um das richtige Gate nach Barcelona zu erfragen, stie ich auf einen uninteressierten Mitarbeiter, der lieber mit seiner Kollegin plauderte und lachte als mich zu fragen, wie er behilflich sein kann.

Nachdem ich einige Minuten vor seinem Schalter zugebracht hatte und er sein offensichtlich privates Gesprch mit seiner Kollegin beendet hatte, fragte ich ihn auf Englisch nach dem Gate fr Barcelona. Wortlos schaute er in seinen Computer und schrieb auf einen Schnipsel Papier (2 x 2 cm) das Gate (ein falsches es, wie sich dann herausstellte). Aktive Sprachkenntnisse und/oder Manieren waren bei diesem Herren anscheinend nicht vorhanden.

In Barcelona um 21.55 Uhr angekommen, fand ich einen fast leeren Flughafen vor, lediglich vor dem Gate, von dem der Flug nach Marrakesch abgehen sollte, hatten sich inklusive meiner Person fnf Personen eingefunden. Laut meinem E-Ticket sollte der Flug nach Marrakesch um 23.20 Uhr starten. Auf der Anzeigetafel war vermerkt, dass das Flugzeug fr den Flug nach Marrakesch fr 03.55 Uhr "erwartet" wurde. Nachdem kein einziger Mensch zu sehen war, der Auskunft geben konnte, blieb nichts anders brig als zu warten. Um ca. 3 Uhr frh erschien ein Angestellter der Iberia, der, nachdem ich einigermaen verrgert wissen wollte, was hier eigentlich los sei, in unverstndlichem Englisch etwas ber Atlas Blue von sich gab und insgesamt sehr unfreundlich war, mich mit in einer wegwerfenden Handbewegung und einigen Unfreundlichkeiten auf Spanisch (am Ton erkenntlich) einfach stehenlie und durch eine Tr entschwand.

Um 3.30 Uhr erschienen mysteriserweise ca. 30-40 Personen, die anscheinend ebenfalls nach Marrakesch unterwegs waren. Fr mich sah das so aus, dass man, nachdem es sich offensichtlich nicht lohnte, fr lediglich fnf Personen den Flieger abheben zu lassen, den Flug einfach hat ausfallen lassen. Oder man wusste von vornherein, dass die fnf Dummen, die diesen Flug gebucht hatten, sowieso nichts machen konnten, gestrandet mitten in der Nacht auf einem ausgestorben wirkenden Flughafen.

Das Flugzeug, das also angeblich erst um 3.55 Uhr erwartet wurde, startete dann um ca. 4.00 Uhr. So landete ich am 25.9. frhmorgens in Marrakesch statt um 23.40 Uhr Ortszeit am 24.9.

Mein Gepck was leider nicht angekommen, beim entsprechenden Bro der Royal Air Maroc erstattete ich Meldung, der sehr freundliche Herr dort fllte das entsprechende Formular (Property Irregularity Report) samt genauer Beschreibung der Gepcksstcke aus und meinte ich solle am nchsten Tag, also am 26. September, wieder kommen.

Am 26. war aber mein Gepck immer noch nicht da. Nach ca. drei Tagen gelang es dem netten Herren von Royal Air Maroc, wenigstens ein Gepcksstck nach Marrakesch zu lotsen, leider war es die Sporttasche, in der sich lediglich Tisch- und Bettwsche fr Freunde befand. Ich stand also noch immer ohne Kleider und andere persnliche Dinge da, leider waren auch meine Medikamente im verschwundenen Koffer.

Es war auch in den nchsten Tagen nicht mglich, den Koffer von Barcelona, wo er sich laut Royal-Air-Maroc-Nachforschungen befand und was mir auch am Computer von den Mitarbeitern dort gezeigt wurde, zu bekommen. Niemand verstand, warum es nicht mglich war, einen simplen Koffer von A nach B zu schicken. Der Flughafen in Barcelona reagierte einfach nicht. Am 30. September sah ich ein, dass es keinen Sinn hatte, tglich zum Flughafen zu fahren und zu hoffen, dass der Koffer doch noch ankam. Ich hatte auch eine marokkanische Mobiltelefon-Nummer hinterlassen, fr den Fall, dass ich den Koffer wenigstens bei meiner Rckreise wieder vorfinde. Leider vergeblich, niemand rief an.

Ich trat am 7. Oktober noch immer kofferlos meinen Rckflug an und rief am nchsten Tag eine Service-Nummer von Iberia an, die ich im Internet gefunden hatte und die fr verlorenes Gepck zustndig ist. Nach langer Wartezeit kam eine spanisch sprechende Person ans Telefon, die mich nach lngerer Wartezeit mit einer deutsch sprechenden Dame verband. Nach kurzer Erklrung meinerseits wurde sofort wieder auf Atlas Blue hingewiesen. Nach Nennung aller mglicher Ziffern auf dem Property Irregularity Report sagte mir die Dame auf die Frage, wo mein Koffer jetzt sei: Der Koffer ist in Barcelona. Sie meinte, man msste jetzt im Koffer nachsehen, ob es auch wirklich mein Koffer sei und einige andere Merkwrdigkeiten mehr. Mein Einwand, dass der Koffer ja mit einem Schloss versperrt sei und man ihn nicht so einfach ffnen knne, interessierte sie nicht. Ihren Vorschlag, doch in Marokko bei Atlas Blue, die ja laut Iberia fr den Koffer-Transport und -Verlust verantwortlich seien, anzurufen, habe ich wegen der Telefonkosten und mangelnder Sprachkenntnisse in Franzsisch abgelehnt. Meine Frage, ob es nicht eine E-Mail-Adresse gebe, an die ich den ganzen Sachverhalt schreiben knne, verneinte sie. Ich knne nur ein Fax mit meiner Sachverhaltsdarstellung an Iberia nach Spanien schicken.

Heute ist der 13.10., gestern habe ich einen eingeschriebenen Brief an Iberia/Direktion fr Zentraleuropa geschickt, ich warte nun auf Antwort - und noch immer auf meinen Koffer. Falls ich keine Antwort erhalte oder der Koffer nicht bei mir eintreffen sollte, werde ich mich laut Auskunft unseres sterreichischen Ministeriums, das fr Konsumentenschutz zustndig ist, an Agencia Estatal de Seguridado Aerea wenden, die mssten die Angelegenheit dann endgltig klren, da sie der dafr zustndige staatliche Ansprechpartner in Spanien sind. Insgesamt stelle ich fest, dass das garantiert mein letzter Flug mit Iberia war.


✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Iberia Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - geht so
  • Essensqualität
  • - schlecht
  • Unterhaltung
  • - schlecht
  • Sauberkeit
  • - mittel
  • Freundlichkeit
  • - schlecht
  • Pünktlichkeit
  • - schlecht
  • Sitzkomfort
  • - schlecht
  • Preis-Leistung
  • - mittel
  • Durchschnitt
  • 1.63 Sterne
  • geflogen
  • September 2009
  • Flug Nr.
  • --
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub


Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 0 Kommentare




Kommentar abgeben

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.