Bewertung swiss

Bewertung der Airline swiss

Die schlechteste Beinfreiheit seit Jahren - swiss Bewertung

  • 19.06.2018
  • Michael(59) Deutschland
  • 12
  • swiss

swiss Flug von Zürich nach Teneriffa

Flogen mit der Edelweiss Linie von Swiss Air. Bin 182 cm groß und habe 3XL. Konnte nur mit Schmerzen sitzen, da die Knie in den Vordersitz gepresst wurden. Auch das Ausklappen des Tisches war nicht möglich, da mein Bauch im Weg war. Nichtmal bei Onur-Air hatte ich so etwas erlebt. Diese Maschinen sollten also nur kleinere Menschen oder die Schweizer 7 Zwerge buchen. Ich empfinde es schon als Frechheit, wie diese Fluglinie mit größeren Menschen umgeht.So hätte man in Deutschland nichtmal Tiere transportieren dürfen! Leider hatte ich keinen Fluggast im Internet gefunden, der sich bereits beschwert hat. Ich las nur immer große Beinfreiheit; sonst hätte ich zugebucht. Also Swiss-Air: Note UNGENÜGEND und NIE WIEDER!!!!!



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine swiss Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - vorbildlich
  • Essensqualität
  • - vorbildlich
  • Unterhaltung
  • keine Unterhaltung an Board
  • Sauberkeit
  • - gut
  • Freundlichkeit
  • - vorbildlich
  • Pünktlichkeit
  • - vorbildlich
  • Sitzkomfort
  • - schlecht
  • Preis-Leistung
  • - mittel
  • Durchschnitt
  • 4 Sterne
  • geflogen
  • 7. Juni 2018
  • Flug Nr.
  • LX8214
  • Strecke
  • Flug Zürich nach Teneriffa
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub

Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 12 Kommentare

    • Brain

    Naja ...

    Sie schreiben Unsinn. Die Maschinen der Swiss sind nicht anders als bei anderen Airlines. Es kann sein, dass der Tisch klemmt, das liegt dann aber an Ihrem Bauch. Und.... Sie tun so, als wenn Sie mit 1,82 ein Riese wären. Sie gehören eher zu den kleineren Menschen. Sind Sie sicher, dass die 7 Zwerge aus der Schweiz kommen ?

    • Hans

    3 XL ist auerhalb der Norm

    Keine Frage, Menschen mit 182 Cm Größe sollten bei einer Airline auch einen zumutbaren Sitzkomfort haben. Allerdings hat alles seine Grenzen. Wer ein 3 XL Format hat, bewegt sich deutlich oberhalb der Schnittnorm. Diese Menschen sind adipös. Warum also sollte sich eine Airline in der Economy auf fettleibige Passagiere einstellen. Dafür gibt es keinen Grund. Zudem bietet die Airline Alternativen an. Wenn der Platz nicht ausreicht, bucht man eben gegen Aufpreis Sitze mit einem größeren Abstand oder bucht eine andere Klasse. Und wer Onur Air kennt, wird bestätigen, dass gerade der Sitzabstand dieser Airline auf der Mittelstrecke grenzwertig ist. Außerdem ist es kein Argument zu schreiben, man hätte im Internet keine Beschwerden über einen zu geringen Sitzabstand bei Swiss gefunden. Bevor man über Stunden alle möglichen Portale durchsucht, kann man im Internet mit wenigen Klicks die Sitzabstände der meisten Airlines erfahren.

    • Frei Ferdinand

    EDW immer schlechter

    Seit EDW bei der SWISS resp. Lufthansa ist geht es für die Kunden nur noch bergab! Sitzabstand in ECO ist Sardinenbüchsenqualität,Ticket überteuert, aber das passt zu dieser vormals guten Airline, nur noch reine CH Abzocke wie es im Buche steht.

    • Dominik

    Schlechteste Beinfreiheit

    Ich möchte dem Bewerter nicht zu Nahe treten, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der Sitzkomfort zum Teil wegen des Sitzabstandes mit ungenügend zu bewerten ist. Natürlich ist es nicht immer bequem (ich bin selber 1,88 Meter groß), wenn man Economy bucht, aber dennoch ist es auszuhalten. Bei einer Kleidergröße von 3 XL kann ich es mir hingegen gut vorstellen, dass es zu Problemen bei einem ausgeklappten Tisch kommen und das der Gesamteindruck entsteht, dass es generell zu eng ist. Aber dafür jetzt die Airline anzuklagen ist nicht korrekt, denn die kann nichts für Ihre Körpermaße und ich behaupte, dass die meisten Gäste von Swiss den Sitzkomfort als durchschnittlich/normal bezeichnen würden, allerdings nur, wenn Sie nicht der Sitznachbar sind.

    • Aircraft-Fan

    Sitzabstand

    Ich bin 1,85 m groß und meine Knie drückten nicht in den Vordersitz im A320 von Swiss Air. Deswegen kann ich diesen Kritikpunkt nicht nachvollziehen. Was Ihren Körperumfang anbelangt und die Problematik mit dem Klapptablett, kann man wohl nicht die Fluggesellschaft dafür verantwortlich machen.

    • Armin

    Sitze

    Zitat: "So hätte man in Deutschland nichtmal Tiere transportieren dürfen!" Das mag schon sein, aber die "Deutschen" sind auch nicht anders. Nur zum Vergleich: In seine A320 verbaut Edellweiss genau 174 Sitze, Condor im gleichen Flieger 180 Sitze!

    • Hans Stirnemann

    Komisch

    Auch ich bin mit Edelweiss dieses Jahr nach Las Palmas geflogen und habe das Sitzangebot bemängelt. Die Bewertung wurde aufgeschaltet aber komischerweise wieder gelöscht. .Die Swiss hat das Problem dass die hinteren Sitzreihen gar nicht belegt werden können sonst gibt es Kippprobleme wegen den Umbauten.

    • Hans

    Kipp-Probleme

    @Hans Stirnemann Wenn Sie bitte mal erklären, was denn in einem A 320 von Swiss "Kipp-Probleme" sind. Mir ist dieser Begriff nicht geläufig. Zudem behaupten Sie noch, dass Swiss die Sitze im hinteren Bereich nicht belegen kann. Das können Sie doch bestimmt etwas genauer erklären und belastbar belegen. Freue mich auf Ihre hoffentlich fundierte Antwort.

    • Peter

    Kippen

    Ja also auf diese Erklärung bin ich mal gespannt. Ich stell mal die Vermutung auf, der Kommentator schielt auf das Kippen des Fliegers nach hinten auf die Hecksektion. Also bitte, selten so ein Blödsinn gelesen. So was passiert höchstens bei Frachtfliegern, wenn man tonnenweise Ladung ausserhalb des Schwerpunkts verstaut und keine Heckstütze anbringt. Bei nem Passagierflieger passiert dies nicht, Die paar Sitzreihen machen icht soviel Gewicht aus, das die Schwerpunktlage der Maschine komplett aus dem Rahmen fällt. Davon abgesehen sitzen ja vorne auch Menschen drin. Wenn die Schwerpunktlage so leicht aus dem Rahmen fallen würde, könnte rein physisch der Flieger gar nicht fliegen. Nur mal so nebenbei bemerkt. Ach ja, die roten Daumen find ich geil, kann ich bitte viele davon haben???

    • Hans Stirnemann

    Antwort an Hans und Peter

    Hallo Hans und Peter. Wenn Ihr im Google folgenden Text eingebt bekommt Ihr die Antwort. Warum hat die Swiss Probleme beim320 Airbus mit den hinteren Sitzen. Ich hoffe meine Antwort hilft !

    • hans

    Gefunden

    Hallo Hans und Peter ich hoffe ihr habt den Artikel im Internet gefunden.
    Ich habe allerdings eine Antwort erwartet
    Gruss Hans

    • Peter

    Falsch

    @Hans Stirnemann: Wenn schon solche Quellen als Basis genommen werden, dann bitte auch richtig recherchieren und nicht nur irgendwelche Tageszeitungen als Quelle nehmen.
    Wie ich eingangs erwähnte gibts hauptsächlich bei Frachtflugzeugen dieses Problem und genau die Fracht ist das Problem bei der Geschichte. Der genannte Zwischenfall war nämlich aufgrund falscher Be- und Entladung passiert.
    Wenn man vorne Fracht ausläd, aber hinten die Passagiere aussteigen lässt, dann folgt der Flieger den Gesetzen der Physik und kippt. Es war simpl und einfach ein Fehler der Bodencrew und hat absolut nichts mit Standart zu tun. Davon abgesehen fliegen tausende andere A320 durch die Welt und keiner hat solche Probleme. Es sei denn die Fracht wird verkehrt be- oder entladen.
    Soviel also zu dem Thema die Swiss A320 hätten ein Problem!!!

Kommentar abgeben

zur Bewertung:

Bewertung swiss Die schlechteste Beinfreiheit seit Jahren

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.