Bewertung TUIfly

Bewertung der Airline TUIfly

Nie wieder TUIfly - TUIfly Bewertung

TUIfly Flug von Teneriffa nach Stuttgart

Die Freigebäckgrenze von 15 kg hat dazu geführt, dass sehr viele Passagiere mit großem und schwerem Handgepäck einstiegen. Der Stauraum oben war brechend voll und es war ein Wunder, dass alles oben blieb. Wir mussten einen Übergepäckzuschlag von 10 EUR je kg bezahlen. Der Preis ist überteuert. So macht man keine ehrlichen Geschäfte und wir werden TUIfly meiden. Es gibt kein Essen mehr - wir hatten einen Mittelstreckenflug - das ist normal. Allerdings war die Verteilung und der Verkauf des Essens ein großes Durcheinander. Die Crew hatte lange Listen um die vorbestellten Essen auszuteilen. Danach konnte man Essen kaufen, was ein zusätzliches Hin- und Hergerenne verursachte. Wir waren durch das Abkassieren für unser Übergepäck bedient und hatten Brötchen mitgenommen und Getränke aus dem Automaten am Gate gekauft. Fazit - TUIfly hat Konditionen, die den Flug zu Chaos werden läßt.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine TUIfly Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - schlecht
  • Essensqualität
  • kein Essen an Board
  • Unterhaltung
  • keine Unterhaltung an Board
  • Sauberkeit
  • - schlecht
  • Freundlichkeit
  • - geht so
  • Pünktlichkeit
  • - vorbildlich
  • Sitzkomfort
  • - geht so
  • Preis-Leistung
  • - schlecht
  • Durchschnitt
  • 2 Sterne
  • geflogen
  • 31. Januar 2017
  • Flug Nr.
  • --
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub

Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 2 Kommentare

    • Vagabund

    bergepck

    Jetzt mal völlig unabhängig über die geringe Freigepäckmenge von 15 kg bei Tuifly (finde ich persönlich auch nicht so ganz OK) und ich bin auch kein Fan von dieser Airline. Aber, unter ehrlichen Geschäften kann man alle die bezeichnen, die eine Preisliste für angebotene Grund- und Zusatzleistungen im Vorwege öffentlich zur Verfügung stellen. Bei Tuifly heißt es: "Überschreitet das tatsächliche Gewicht des ersten Gepäckstücks die Freigepäckgrenze oder überschreiten Gewicht und Anzahl der weiteren Gepäckstücke die vorab angemeldeten Gepäckstücke, wird ein Zuschlag von 10,00 Euro pro kg auf der Kurz- und Mittelstrecke am Flughafen erhoben." Ferner wird mit Sicherheit auf Ihrem Ticket oder den Reiseunterlagen die erlaubte Freigepäckmenge angegeben gewesen sein - in Ihrem Falle die 15 kg. Und da Sie den Weg auf diese Plattform gefunden haben, gehe ich davon aus, dass Sie mit dem Internet vertraut sind und diese Informationen über die Preise ganz leicht hätten abrufen können. Insbesondere dann, wenn Sie mehr als die Freigepäckmenge mitgenommen haben. Einen Koffer kann man vor der Abreise zu Hause wiegen. Dann hätten Sie sehr leicht online zu günstigeren Tarifen ein paar Kilos hinzukaufen können. Man kann es natürlich versuchen und hoffen, dass man mit dem Mehrgepäck gratis durchkommt, aber bitte nicht rumjaulen, wenn es nicht klappt. Und sollte es mal klappen, vor allem daraus dann kein Gewohnheitsrecht herleiten, um dann wieder zu nörgeln: "Beim Hinflug musste ich nichts bezahlen, aber beim Rückflug wurde ich abgezockt!" Sorry, aber ich kann das nicht verstehen. Und - Übergepäck müssen Sie bei jeder Airline bezahlen. Ich hatte vor 14 Tagen einen Koffer mit 26 Kilo. Da ich wusste, dass das zu viel war, habe ich beschlossen das Gewicht zu reduzieren. Alternativ hätte ich pauschal 50,00 Euro bezahlen müssen (Lufthansa). Das wollte ich in diesem Falle nicht. Darin sah ich jetzt aber auch kein Problem und auch keine Abzocke. Ich hatte ja die Wahl und hab mich entschieden. Für so was gibt es in der deutschen Sprache einen Begriff. Dieser heißt "Selbstverantwortung". In einem gebe ich Ihnen aber recht. Seit es auch bei Lufthansa, Austrian, Swiss usw. diese Basic-Tarife ohne Aufgabengepäck gibt, ist die Situation in der Kabine mit dem Handgepäck unerträglich geworden. Viele schleppen da gerne neben ihrem Bordtrolley zusätzlich noch einem zweiten dicken Mantel, eine fette Laptoptasche (die auch kurz vom dem Platzen ist) , eine Handtasche sowie volle Tüten vom Duty-Free in die Kabine. Das alles hat meiner Meinung nach nichts mehr mit dem reinen Handgepäck zu tun. Es ist somit kein Wunder, dass die Bins übervoll sind und es teilweise ewig dauert, bis alle sitzen und ihr Gedöns verstaut haben. Da würde ich mir tatsächlich mehr Kontrolle beim Gate wünschen.

    • Hans

    Schlecht vorbereitet

    * Die Freigepäckgrenze von 15 Kg wurde bei TUIfly bereits vor 2 Jahren eingeführt, also schon lange bekannt. Auf den Flugunterlagen ist es ersichtlich, auf der Homepage wird entsprechend informiert.
    * Servicekonzept ebenso lange bekannt. Ähnlich wie bei nahezu allen (touristischen) Airlines auf der Mittelstrecke. So z. B. bei Germanwings, Sun Express, Ryanair, Nourwegian, easyJet, Witzzair, Condor usw. usw.
    * Zusatzkosten für das Übergepäck kann man deutlich reduzieren, wenn man diese vorher online bucht. Am Check-in zahlt man natürlich mehr. Auch das kann man alles auf der TUIfly Homepage nachlesen. Auch das ist bei vergleichbaren Airlines ähnlich.
    Immer wieder unterhaltsam zu lesen, dass Passagiere sich entweder über die Leistungen der Airline die sie buchen vorher nicht informieren, oder die Informationen offensichtlich ignorieren. Wer sich vorher nicht informiert - egal ob über die Leistung einer Airline, die Leistungsinhalte von Hotels oder einer Pauschalreise, beim Einkauf von anderen Produkten und Dienstleistungen etc. - sollte hinterher mal seine Kritik selber kritisch überprüfen.

Kommentar abgeben

zur Bewertung:

Bewertung TUIfly Nie wieder TUIfly

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.