Condor Bewertung

Bewertungen

Der schrecklichste Flug den ich je erlebt habe

Condor Flug von Frankfurt nach Phuket

Hiermit möchte ich alle Flugreisende vor der Billig-Airline Hifly warnen! Mein Mann und ich haben über den Reiseveranstalter ITS einen Non-stop Flug von Frankfurt nach Phuket gebucht mit der Airline Condor. Dafür haben wir auch etwas mehr Geld springen lassen, weil wir viel Wert auf einen angenehmen Start und ein entspanntes Ende des Urlaubs legen. Am Check-in Schalter angekommen wurden wir plötzlich vor vollendete Tatsachen gestellt. Es wurde anhand eines kleines Schildes darauf aufmerksam gemacht, dass aus operativen Gründen der Flugplanung der Flug nun mit Hifly durchgeführt wird (siehe Foto).

Eine Beschwerde oder gar eine Umbuchung in Premium/Business Class war nicht möglich. Laut der Stewardess würde es nicht einmal eine Unterscheidung der Klassen geben. Somit wurde man ohne Vorwarnung vor vollendete Tatsachen gestellt und hatte keine Chance mehr darauf zu reagieren. Die Sitzplätze , die wir eigentlich gebucht hatten (am Fenster) existierten in diesem Flugzeug gar nicht. Somit bekamen wir dann Sitzplätze im vorderen Bereich des Flugzeugs in der Mitte. Als wir uns auf den Sitzplatz niederlassen wollten, lag dort vom letzten Fluggast noch ein benutztes Messer, dies war sehr unangenehm. Zusätzlich mussten wir leider diverse Kaugummis an den Sitzen verzeichnen, das dem Ganzen sofort einen sehr schmuddeligen Eindruck verliehen hatte (siehe Foto).

Dann kam die Ansage der Stewardess, dass man sich sicher zurecht wundere, warum man nicht mit Condor fliege und das auch zurecht. Ebenfalls gestand diese ein, dass dieser Langstreckenflug mit Sicherheit nicht den Standard erfüllt, den man von Condor gewöhnt seie. Getränke waren leider nur zum Teil kostenlos, bzw. nur für die Premium/Business Class (die es davor am Check-in Schalter gar nicht gab). Beim Essen gab es keinerlei Auswahl. Das Flugpersonal war durchgehend nur auf Englisch ansprechbar, teilweise verstanden diese auch dies nicht (da andere Nationalität) und wurden dann teilweise auch unfreundlich. Die Filmauswahl auf den Monitoren war leider nur auf vier Filme begrenzt, zudem alle auf Englisch (siehe Foto). Bedauerlicherweise waren es auf dem Rückflug die selben Filme, sodass da dann gar keine Auswahl mehr bestand. Weiterhin war auch das Navi des Monitors defekt, sodass man keinerlei Informationen zur Flugroute bekam. Auf dem Monitor stand nur "Currently the service is blocked".

Auf der Rückreise hofften wir, dass das Flugzeug nun endlich ausgetauscht wurde, jedoch Fehlanzeige. Wiederum stand beim Einchecken das Schild mit dem Hinweis, dass der Flug der Condor durch einen der Hifly Gesellschaft ersetzt wurde. Auch hier wurden uns nicht die reservierten Plätze zugewiesen. Das Flugpersonal war dasselbe, wie beim Hinflug. Keinerlei Verbesserungen, nicht alle alkoholischen Getränke kostenlos verfügbar, selbes Flugzeug mit selben Mängeln (Monitor - Filme, Navi, falscher Platz, etc.).

Aus diesen Gründen haben wir Schadensersatz gefordert plus die Rückerstattung der Sitzplatzreservierung von insgesamt 80 Euro. Bekommen haben wir letztendlich einen Verrechnungsscheck mit insgesamt 200 Euro. Somit also ein Schadensersatz von insgesamt 120 Euro. Aus unserer Sicht war dies zu wenig, da in verschiedenen Urteilen von mind. 5% Rückerstattung die Rede ist. Das wäre in unserem Fall mind. 170 Euro gewesen. Nach nochmaliger Beschwerde wurde aber kein weiterer Schadensersatz mehr gewährt.

P. S: Nach eigenen Recherchen war dies kein Einzelfall. Von Februar bis heute wurde jeder Flug von Frankfurt nach Phuket mit Hifly durchgeführt. Die Aussage, dass es eben nur bei uns nötig gewesen wäre, weil das Condor-Flugzeug nicht technisch in der Lage war, ist also eine Lüge und reine Schikane!!! Angesichts des sehr langen Zeitraumes von knapp 3 Monaten, in dem es nicht geschafft wurde, ein Ersatzflugzeug zu stellen bzw. den entsprechenden Ersatzservice zu leisten, grenzt dieses Verhalten eher an Vorsatz, als an unvorhergesehene Unstimmigkeiten. Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick unseres Fluges geben und aufzeigen, wie machtlos man als "kleiner Bürger" gegen die großen Airlines ist. Falls euch auch etwas ähnliches passiert ist, beschwert euch!!! Das ist das einzige Mittel sich gegen solche Maschen zu wehren.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Condor Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - schlecht
  • Essensqualität
  • - schlecht
  • Unterhaltung
  • - schlecht
  • Sauberkeit
  • - schlecht
  • Freundlichkeit
  • - schlecht
  • Pünktlichkeit
  • - geht so
  • Sitzkomfort
  • - schlecht
  • Preis-Leistung
  • - schlecht
  • Durchschnitt
  • 1.13 Sterne
  • geflogen
  • Februar 2016
  • Flug Nr.
  • DE2368
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub

Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 7 Kommentare

    • XYZ
    Wieder mal die Desperados

    Sie haben bei ITS gebucht und das liesst man sehr häufig dazu! Zitate: Pauschalreisen bei ITS günstig buchen / ITS Reisen: 2016 einfach günstig Urlaub machen! Condor ist seit Jahren im Billig Segment unterwegs. Warum sind Sie nicht mit Thai Airways geflogen oder mit Emirates/Qatar Airways. Diese sehr guten Airlines fliegen auch Phuket an, allerdings über deren Drehkreuze BKK, DOH und DXB. Das ist ganz legal. Condor beauftragt im Wet Lease Verfahren die Portugisische Hi Fly mit der Durchführung des Fluges.
    Wie haben Sie sich den in Thailand unterhalten, wenn Ihnen schon Filme in englischer Sprache schwer gefallen sind?

    • emmdee
    Ursache und Wirkung

    Seit wann hat der Pauschalreisende die Auswahl? Wenn ITS auf Condor einbucht, dann ist das eben so. Zahlt man einen Aufschlag für die Beförderung mit anderer Airline und ITS verschiebt die Reisenden später auf den Condorflug, dann ist das auch eben so. Und genau diese Condor hat mit der Dauer-Beauftragung der Hi Fly zu dieser Negativbewertung des Fluggasts geführt.

    • XYX
    @emdee

    Klar hat man bei Pauschalreisen die Auswahl mit welcher Airline man fliegt. Ich weiß nicht woher die Mähr kommt dies ginge nicht. In der Regel hat jeder große Veranstalter die meisten verfügbaren Airlines im Angebot. Wenn es also mehrere Flüge am Tag gibt, können Sie im Reisebüro oder beim Veranstalter direkt den entsprechend gewünschten Flug (je nach Flugzeit oder Airline) für den jeweils verfügbaren Preis buchen. Der Preis wird dann natürlich je nach Flug teurer oder günstiger.


    Zu einer rechtmäßigen Umbuchung kann es dann nur kommen wenn der ursprünglich gebuchte Flug storniert wird. Ansonsten haben Sie Anspruch auf Entschädigung bzw. Rückbuchung auf den original gebuchten Flug. Aus eigener Berufserfahrung (z. B. als Reiseverkehrskaufmann im Reisebüro) kann ich Ihnen sagen, dass die großen Veranstalter und vor allem dynamische Veranstalter nur äußerst selten Änderungen der Fluggesellschaft vornehmen.

    • emmdee
    Nicht wirklich

    Sie wissen schon, dass Reiseveranstalter da nicht zimperlich sind. Und es fällt den Kunden schwer, da Nachweise zu führen. Es genügt ja schon, dass die ursprünglich gebuchte Airline andere Airlines beauftragt und alles rund um den gebuchten Flug ist Makulatur. Das ist der aktuelle Trend. Condor fliegt für Austrian, SunExpress für Eurowings, HiFly für Condor. Einflußnahme der Passagiere: So gut wie keine oder ggf. lange Rechtsstreitigkeiten.

    • XYX
    @emmdee

    Wie gesagt, berufsbedingt kenne ich mich da ziemlich gut aus und weiß, dass eine Umbuchung eines Veranstalters auf eine andere Airline ausgenommen dem Fall, dass die Airline den Flug storniert nur relativ selten vorkommt. Als Nachweis reicht die ursprüngliche Buchungsbestätigung, die aufzutreiben sollte nicht schwer sein. Wenn die Airline natürlich eine andere Airline im Subcharter fliegen lässt und (wie häufig der Fall) den Veranstalter nicht informiert, dann kann dieser auch nichts dafür. Das ist dann wieder ein Problem der Airline, das hat aber nichts damit zu tun, dass man bei Pauschalreisen die Airline nicht aussuchen kann, denn hätte man diesen Flug direkt bei der Airline gebucht, hätte man auch den Subcharter bekommen.

    • Hans
    Ach Herr ...

    @emmdee, Ach "Herr emmdee", wir sprechen hier von einer Langstrecken-Pauschalreise, bei der der Pauschalreisende durchaus die Airline bestimmen kann. Sicherlich kaum bei einem Reiseveranstalter wie ITS, der eher die Preiseinstiegskategorie bedient. Das sieht allerdings bei einem höherpreisigen "Qualitätsanbieter" völlig anders aus. Als Beispiel sei die TUI oder airtours als Reiseveranstalter genannt. Dort kann man wahlweise mit "Billig-Airline" wie Condor oder auch Eurowings fliegen, aber auch ebenso den Flüge mit Thai, Emirates, TK oder anderen Airlines. Dafür zahlt man natürlich mehr. Insofern kann man die Kommentierung von "XYX" nur unterstreichen, sie entspricht der Realität, gerade im Segment der Pauschalreisen auf der Langstrecke.

    • Joana
    @XYZ

    Glauben Sie mir, wir wollten gerne mit Thai-Airways etc. fliegen, allerdings waren wir auf einen genauen Zeitraum festgelegt und hatten somit keine große Auswahl an Airlines. Zudem haben wir sehr kurzfristig gebucht. Teilweise lagen auch 500 Euro Preisunterschied zwischen den Airlines, dass wir Condor wählen mussten. Und Ihre Aussage "Wie haben Sie sich den in Thailand unterhalten, wenn Ihnen schon Filme in englischer Sprache schwer gefallen sind?" finde ich ziemlich herabwürdigend. Englisch ist für uns kein Problem, nur ist es einfach angenehmer wenn man wenigstens eine kleine Auswahl Filme auch auf Deutsch hätte. Außerdem verständigen sich die Thailänder eher auf Deutsch mit den deutschen Touristen als auf Englisch, aber das wissen Sie sicher.

Kommentar abgeben

zur Bewertung:

Der schrecklichste Flug den ich je erlebt habe

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.