Condor Bewertung

Bewertungen

Wie Ryanair als Interkontinentalflug

  • 22.02.2015
  • LuferC4(45) Kassel
  • Condor

Condor Flug von Frankfurt nach Bangkok

Service:
Beim Check-in war keine Information hinterlegt, dass ich vorab online eine kostenpflichtige (19,90 Euro) Sitzplatzreservierung vorgenommen habe. „Ich habe hier nichts im Computer“, sagte die Dame. Obwohl ich ihr das Bestätigungsschreiben und die Abbuchung des Betrages von meinem Konto vorgelegt habe, konnte der von mir gebuchte Sitzplatz mir nicht zugeteilt werden.
Die Stewardessen/Stewards waren außer zu den „Verteilzeiten“ kaum zu sehen. Das bin ich von anderen Airlines nicht gewohnt. Auch sonst, musste man sich anstrengen, um Kontakt zu ihnen aufzunehmen. Sie spurteten, wenn überhaupt, durch den Gang, Blick geradeaus. Eine Frage, ob alles in Ordnung sei, habe ich auf diesem Flug niemals gehört.

Man hatte das Gefühl, sie wollten bloß nicht angesprochen werden. Mein Sitznachbar wurde erst 8 Minuten nach Drücken des Knopfes überhaupt gefragt, was er denn wolle. Nach weiteren 10 Minuten bekam er das bestellte Getränk. Das kenne ich von anderen Airlines nicht. Die männlichen Stewards waren hingegen sehr freundlich und lächelten oft, die weiblichen nicht. Sie schienen eher genervt. Hatte ein wenig Hemmungen, eine von ihnen anzusprechen, da Anliegen ohnehin nie mit einem Lächeln quittiert, sondern bestenfalls kommentarlos oder gar mit einem Seufzer hingenommen wurden. So etwas kenne ich von anderen Airlines auch nicht. Ist aber auch verständlich bei lediglich 7 Servicepersonen (lt. Bordbroschüre) für den gesamten Flieger.

Essen:
Es gab auf dem 11- (Hin-) bzw. 12-Stunden (Rückflug) jeweils nur 2 „Mahlzeiten“ ohne Zwischendurch-Snacks. Eine davon wäre bei der von mir bevorzugten Airline als Zwischendurchsnack bezeichnet worden. Eine Wahl zwischen 2 Alternativen gab es bzgl. des Menüs nicht. Für mich ist das zwar nicht wichtig (denn geschmeckt hat es stets gut), aber für andere mag es dennoch wichtig sein und bei anderen Airlines ist eine Auswahl Standard. Die Verteilung der Mahlzeiten war denkbar schlecht gewählt: 1. Mal kurz nach dem Start (nachdem man sich am Boden gestärkt den Flieger betreten konnte) und das 2. Mal kurz vor der Landung, kurz bevor man sich im Flughafen wieder sattessen kann. 9h gab es außer Getränken nichts.

Aufgrund der wenigen Servicekräfte war ein Ausschank von Getränken zu den Mahlzeiten, wie bei anderen Airlines üblich, nicht möglich, sondern nur vor und nach der Mahlzeit. Kaffee, so denn man ihn zum Frühstück gern trinkt, hätte man kalt trinken müssen oder mit dem Frühstück warten, bis der Kaffee verteilt wird. Dann hatte man aber das Problem, dass man das Tablett sehr lange am Sitz stehen hat, weil die Servicekräfte nur zu festgelegten Zeiten Müll und Tabletts mitgenommen haben. Einem Sonderwunsch eines Fluggastes, sein Tablett außerhalb der Abräumzeiten mitzunehmen, konnte nicht entsprochen werden. Alkoholische Getränke waren kostenpflichtig (z. B. 33 cl Dose Bier 3€). Das kenne ich von anderen Airlines nicht. Dort sind alle Getränke (auch Wein) kostenlos.

Unterhaltungsprogramm:
Kostenpflichtig: Wer Filme schauen wollte, musste sich einen Kopfhörer und Coupons kaufen: 1 Kopfhörer + 1 Coupon kostete 8 Euro oder 10 Euro (weiß ich nicht mehr genau), 1 Kopfhörer + 5 Coupons kostete 20 Euro. Das kenne ich von anderen Airlines nicht. Dort gibt es kostenloses Unterhaltungsprogramm. Fluginformationen waren kostenlos über den eigenen Bildschirm abrufbar. Magazine, außer dem Condor-Verkaufskatalog und -Werbesprospekt gabe es keine.

Sauberkeit:
Sauberkeit der Sitze ist okay. Unter meinem Sitztablett klebte zwar ein Kaugummi, aber das war wohl von dem Fluggast, der dort vorher gesessen hat. Jeweils nach der Landung tropfte ca. 1 Schnapsglas Kondenswasser aus der Kabinendecke auf meine Hose. „Das ist nur Wasser und völlig normal“, sagte mir das Servicepersonal. „Komisch“, dachte ich mir, das kenne ich von anderen Airlines nicht. Auf dem Rückflug hatte ein Passagier zwei Reihen vor mir das gleiche „Vergnügen“ und beklagte sich. Er bekam die selbe Antwort. Ich verstehe nicht, wieso man das Kondenswasser nicht abfangen kann, wie bei anderen Flugzeugen das auch gemacht wird, anstatt die Fluggäste vorzutropfen. Ich wette, man kann mit etwas Klebeband und einer Plastiktüte diesen Mangel provisorisch in 3 Minuten beheben. Ansonsten hätte ich mein Servicepersonal dahingehend geschult, den Fluggästen dafür zu danken, dass sie den Defekt bemerkt hätten und es weitermelden würden. Die Antwort „Das ist normal“ ist gleichbedeutend mit „Das gehört bei Condor zum Service dazu.“

Pünktlichkeit:
5 Minuten später laut Plan. Also voll im Limit. Ist okay.

Sitzkomfort:
Den Sitzplatzabstand halte ich für einen Interkontinentalflug für unzureichend. Ich bin 1,87m groß. Zwischen meiner Polsterkante und dem Sitz vor mir hatte ich knapp 29 cm Freiheit für meine Beine. Die „Liegeposition“ war keine: Der Sitz konnte im obersten Radius, also an der Oberkante der Rückenlehne nur ca. 10 cm nach hinten bewegt werden. Logisch, bei einem derart engen Sitzabstand hätte sich der Hintermann gar nicht mehr bewegen können, wenn die Liegeposition eine tatsächliche gewesen wäre.

Preis-/Leistungsverhältnis:
Ich hatte Condor gewählt, weil der Flugpreis ca. 200 Euro (für Hin- u. Rückflug) unter dem meiner Lieblings-Airline lag. Letztendlich hat sich herausgestellt, dass sämtliche Serviceleistungen (Sitzplatzreservierung, alkoh. Getränke, Unterhaltungsprogramm) Aufpreis kosten und an anderen Stellen massiv gespart wird (Anzahl CabinCrew, Sitzabstand, Mahlzeiten, Getränke) was bei anderen Airlines zum kostenlosen Standard dazugehört, so dass summa summarum ich einen Flug mit Condor nur Sparfüchsen empfehlen kann, die auch sonst Airlines wie Ryanair bevorzugen. Wer bisher mit Airlines wie United, Air France oder Lufthansa geflogen ist, aber noch nie den Service von Etihad, Quatar, ThaiAirways oder sogar Turkish Airlines kennengelernt hat, der mag mit Condor vielleicht zufrieden sein.
Wer weiß, dass es auch anders geht, sollte Condor für einen Langflug nicht in Erwägung ziehen. Der Sitzabstand ist Tortur.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Condor Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - geht so
  • Essensqualität
  • - mittel
  • Unterhaltung
  • - schlecht
  • Sauberkeit
  • - geht so
  • Freundlichkeit
  • - geht so
  • Pünktlichkeit
  • - gut
  • Sitzkomfort
  • - schlecht
  • Preis-Leistung
  • - schlecht
  • Durchschnitt
  • 2 Sterne
  • geflogen
  • 2. Februar 2015
  • Flug Nr.
  • DE1376
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub

Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 12 Kommentare

    • Tilo
    You get what you pay for ...

    Ich hatte mich schon die ganze Zeit beim Lesen der Bewertung gefragt, wieso Sie ausgerechnet Condor nehmen für die Langstrecke. Ab Frankfurt gibt es ja nun wirklich bessere Alternativen. Aber als ich dann den Preis 200 Euro für Hin- und Rückflug gesehen habe, konnte ich mir ein gewisses Schmunzeln dann doch nicht verkneifen:)
    Geiz ist halt nicht immer so geil, wie es auf den ersten Blick erscheint.

    • LuferC4
    Preis

    Bitte genau lesen! Der Flug hat nicht 200 Euro gekostet, sondern er lag mit 780 Euro knapp 200 Euro unter dem Preis einer anderen Airline.

    • Olga
    Tilo

    Hast die Bewertung wohl nicht richtig gelesen ... finde den Fehler ...

    • ComandanteCuba
    Hauptsache kommentiert, Tilo

    @Tilo, Sie besitzen außer keine Ahnung über verfügbare Airlines nach Bangkok (außer Thai fliegt von FRA keine andere Airline nonstop) auch nicht einmal die Fähigkeit, den zitierten Text richtig zu lesen. Der Verfasser hat nicht 200,- Euro für den Flug bezahlt, dieser war lediglich 200,- Euro günstiger als vergleichbare Angebote. Ergo: Erst Lesen, dann Kommentieren!


    @LäuferC4: Ich kann Ihre Ausführungen voll und ganz nachvollziehen! Auch wir hatten leider mehrmals das "Vergnügen" mit Condor von FRA nach Cuba (HOG) zu fliegen. Auf dieser Strecke hat Condor das Monopol, also bleibt einem nichts anderes übrig.


    Fazit: Auf Langstrecke geht es mit einer europäischen Airline nicht schlechter als mit Condor! Ihre Erfahrungen durften wir in ähnlicher Form ebenfalls "genießen" und können diese daher zu 100% bestätigen! Wir haben unsere Reisepläne und -ziele dahingehend geändert, sodass wir nicht mehr mit dieser unterirdisch schlechten Scheiß-Airline fliegen müssen.


    Tipp, sollte es bei Ihnen nochmals Bangkok werden: Im Dezember 2014 hat der Thai-Nonstop-Flug 620,- Euro gekostet.

    • Mathias
    @Tilo

    Schon einmal daran gedacht, dass im Flieger auch Menschen waren, die ein viel höhere Preis gezahlt hatten und den selben schlechten Service bekamen?
    Soviel zum Thema "You get what you pay for"

    • Mike
    Nur nebenbei ...

    Bei Air France sind Snacks, mehr Freigepäck, gratis Sitzplatzreservierung, Inflightentertainment und alle Getränke (auch Bier und Wein) inklusive.

    • Jonas
    Bitte richtig lesen !

    Glaubt Tilo ernsthaft, dass man für Euro 200,- mal eben von Frankfurt nach Bangkok ffliegen kann?

    • Koala
    Es ist eben ein Urlaubsflieger.

    Haben Sie auch nen anderen Spruch auf Lager, als "Kenne ich von anderen Airlines nicht"? Jeder zweite Satz. Das nervt beim lesen. Und wenn man dann zum Schluß ließt, das Sie gerade mal 100 Euro pro Strecke eingespart haben, muß man sich fragen, warum haben Sie das gemacht. Man hätte sich ja auch mal vorher über Condor informieren können. Es steht fast überall, das Condor auf Langstrecke nicht unbedingt glänzen tut. Obwohl das wohl auch er subjektiv ist. Und wegen den Sitzabstand, ob ich nun 78 cm Sitzabstand habe, oder 82 cm, machen die 4cm den Kohl wirklich fett?


    Und wie schlimm, ihr Sitznachbar mußte 8 Minuten auf den service warten. Suhhhh. Schon mal überlegt, das die Damen und Herren auch andere Sachen zu tun haben? Und wegen dem Essen allgemein. Warum wird auf einem Flug soviel Wert auf das Essen gelegt? Muß man den wirklich bei einem 10 bis 12 Stunden Flug zweimal was in sich hinein stopfen? Man könnte meinen, die Leute würden auf so einen Flug verhungern. Wenn ich eine Auswahl an Essen will, gehe ich in ein Restaurant. Sowas finde ich jammern auf GANZ hohem Niveau. Es ist eben ein Urlaubsflieger. Und ich kann Condor nicht mit LH oder Emirates vergleichen.

    • XYX
    @ComandanteCuba

    Die Lufthansa fliegt auch Non-Stop ab FRA.

    • XYX
    @ComandanteCuba

    Die Lufthansa fliegt auch Non-Stop ab FRA.

    • Tilo
    Sorry@all

    Habe leider den Text wirklich nicht genau gelesen (lag wohl an der Länge der Bewertung) und das mit den 200 euro falsch verstanden. Sorry dafür ...
    @commandanteCuba: Apropos keine Ahnung, auch Lufthansa fliegt täglich nonstop die Strecke FRA-BKK, also nicht nur Thai:)

    • ComandanteCuba
    Da hebt ihr Recht ...

    hier ist mir doch tatsächlich nicht aufgefallen, dass man auch mit Lufthansa nonstop fliegen kann. Sorry hierfür. Leider nehmen sich Lufthansa und Condor auf der Fernstrecke auch nicht mehr allzu viel - vor Allem im Sitzplatzabstand -, interessant wäre hier evtl. die PremiumEco von Lufthansa, allerdings vermute ich, dass dies ein etwas kostspieliger Spaß werden könnte. Schade, was aus der guten alten Condor geworden ist.

Kommentar abgeben

zur Bewertung:

Wie Ryanair als Interkontinentalflug

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.