Bewertung Vueling

Vueling Bewertung | Achtung Vueling schaltet auf taubstumm ...

  • 29.10.2014
  • Maria Tee(27) Berlin
  • 4
  • Vueling

Vueling Flug von Berlin nach Rom

Ich bin am 20. September 2014 im Direktflug von Berlin nach Rom geflogen und mein Gepäck ging verloren. Natürlich wurden noch am Flughafen alle Regularien erfüllt und der Verlust bekannt gegeben. Sämtliche Versuche mit Vueling im Anschluss Kontakt aufzunehmen (E-Mails, Anrufe, Einschreiben), um entweder das Gepäck oder die Entschädigung nach dem Montealer Abkommen zu bekommen, waren bisher ohne jeden Erfolg. Um das Gepäck auf einem Direktflug zu verlieren, muss man sich schon echt dämlich anstellen.

Noch dazu besitzt Vueling die Frechheit die ganze Sache aussitzen zu wollen. Ich kann deshalb nur davor warnen mit Vueling zu fliegen. Wem sein Gepäck lieb ist, sollte lieber eine andere kundenfreundlichere Airline nutzen auch, wenn diese etwas teuerer ist. So einen schlechten und unfähigen Service habe ich noch nicht erlebt, obwohl ich schon mit vielen Airlines unterwegs war. Mein Gepäck habe ich außer bei Vuiling immer wieder bekommen.

Deshalb diese große Warnung vor Vueling!



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Vueling Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - mittel
  • Essensqualität
  • kein Essen an Board
  • Unterhaltung
  • keine Unterhaltung an Board
  • Sauberkeit
  • - mittel
  • Freundlichkeit
  • - mittel
  • Pünktlichkeit
  • - mittel
  • Sitzkomfort
  • - geht so
  • Preis-Leistung
  • - schlecht
  • Durchschnitt
  • 2.5 Sterne
  • geflogen
  • 20. September 2014
  • Flug Nr.
  • --
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub


Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 4 Kommentare

    • Dinse

    Das hat Methode

    Es ist bei dieser Airline nicht nur Ihr Gepäck weggekommen, sondern desöfteren bereits das Gepäck ganzer Reisegesellschaften, wie jeder hier nachlesen kann. Behauptet da jemand, das hätte Methode? Kann man leider nicht beweisen. Mir vor einiger Zeit auch passiert, bei einem Flug von Barcelona nach Banjul. Was dann folgte, entspricht immer demselben Schema: Absolute Inkompetenz (nur Dummheit oder gespielte Blödheit?) der Flugbegleiter, dazu kommen falsche Auskünfte, man wimmelt Sie ab. Es ist zudem unmöglich, irgendwie / irgendwann / irgendwo jemanden von dieser Airline zu bekommen, der sich Ihres Problems auch nur annähernd annimmt.


    In Deutschland habe ich dann sofort meine Rechtsschutzversicherung eingeschaltet, der Vueling allerbestens bekannt ist. Wir haben dann einen deutschen Anwalt in Barcelona eingeschaltet - auch dem waren die Machenschaften dieser Airline bestens geläufig. Er erklärte, daß ohne anwaltliche Hilfe vor Ort, man an diese "schweren Jungs" sowieso nicht herankäme. Was nun folgte, war ein wilder Papierkrieg... Formulare... Quittungen... Schreiben... Anfragen... Erklärungen... usw. usw. ... Nur soviel : Wer nicht alles im Oríginal einschl. der Bordtickets belegen kann, hat sowieso keine Chance, diese Gangster streiten alles ab.


    Letztlich sogar, daß Sie mit ihnen geflogen seien. Ich konnte eine ganze Menge an verschwundenen Sachen (aber nicht alles natürlich ) mit Original-Quittungen und Rechnungen belegen. So u. a. auch eine Ersatzbrille (bin Brillenträger) im Werte von 1500 Euro. Gesamtwert aller verschwundenen Dinge : Etwa 3500 Euro. Nach vielen Monaten und einem unermeßlichen Papierkrieg, sowie vieler Anmahnungen meines Anwalts mit der Androhung einer Klage, fand ich eines Tages ohne jeden Schriftverkehr, bzw. ohne jede Ankündigung, einen Zahlungseingang von Vueling über sage und schreibe 427 Euro auf meinem Konto.


    Auf erneutes Nachfragen bei meinem Anwalt erklärte dieser mir, daß sie es nun auf einen Prozeß ankommen lassen würden. Dieser würde vor einem spanischen Gericht stattfinden und Vueling würde alles anzweifeln, einschließlich eingereichter Quittungen und Belege. Alles würde damit auf einen langen Prozeß hinauslaufen, und eingedenk der Tatsache, daß ich zumindest die Anfahrten zu den Verhandlungsterminen selber bezahlen müßte (vorgeschrieben ist wenigstens das Erscheinen zum Prozeßauftakt !), würde sich dann alles nicht mehr rechnen. Sie müßten lt. internationaler Rechtsprechung ohnehin nur etwa 1200 Euro zahlen, davon hätte ich ja 427 bereits bekommen. Klar, wie die Entscheidung dann ausfällt !


    Und wenn ich von den 427 Euro meinen Selbstbehalt in Höhe von 150 Euro für die Rechtsschutzversicherung abziehe, habe ich unter dem Strich 277 Euro zurückbekommen. Mal abgesehen von den materiellen Werten - was es bedeutet, in Afrika (Gambia) nur mit Handgepäck dazustehen, sich alles nachkaufen zu müssen und sich zunächst nicht einmal waschen oder rasieren zu können, das ist der perfekte Urlaub. Abgesehen davon waren auch alle meine Gastgeschenke weg...
    Fazit : Diese Airline ist, um es mal sehr vorsichtig auszudrücken, unseriös, inkompetent und nachhaltig kriminell involviert. Ich rate jedem ab, mit Vueling zu fliegen. Es sei denn, Sie haben neben dem nicht vorhandenen Service, zu enger Sitzreihen, und tlw. schmutziger Flugzeuge, auch noch Lust auf richtigen Zoff.


    Warum diese Airline überhaupt noch fliegen darf, ist mir ein Rätsel !


    Mit den besten Grüßen aus Münster, Rüdiger Dinse

    • ABC-Schtze

    Keine Antwort

    Ich kann leider auch nur bestätigen, daß Vueling sich bei Problemen (die ja bei dieser Billig Firma häufig vorkommen) sich überhaupt keiner zurück meldet... kostenpflichtige Warteschleife in Hotlines, Unbeantwortete eMails, Abstürzende Eingabemasken der Kontaktformulare, die dann den Text mit ins Nirvana nehmen... Es gibt nur eine Lösung: NIE WIEDER VUELING

    • Fyler1

    @RD Auflsung des Rtsels

     Die Antwort auf ihre Frage, warum Vueling noch fliegt, finden sie in der heutigen FAZ. Vueling hat an die Muttergesellschaft IAG(British Airways/Iberia) einen Gewinnanteil von 140 Millionen abgeführt. So schlecht scheint die Firma dann doch nicht zu sein.
    Aus " Kofferdiebstählen " allein dürfte man auch einen derartigen Gewinn nicht erzielen.

    • Gast

    Typischer Billigflieger eben

    Nun ja, Gewinn kann man auch dadurch erhöhen, indem man sich vor dem Kunden zustehenden Entschädigungen (Gepäckverlust, Verspätung usw.) systematisch drückt... Ist halt wie bei vielen Billigfliegern: Solange alles gutgeht - kein Problem. Nur wehe, es geht mal was schief...

Kommentar abgeben

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.



Ja, ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.
Erst mit dem Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen wird das Feld zum Absenden des Kommentares sichtbar.