Flugbegleiter

Flugbegleiter

Flugbegleiter meldet sich zu Wort

Stewardess einer deutschen Regionalairline

Als Stewardess einer deutschen Regionalairline erlebe ich auch tagtäglich so meine Vorkommnisse mit Passagieren und kann meinem Vorredner nur Recht geben.

Die meisten Passagiere(ca.70-80%)sind zwar freundlich und einigermaßen erträglich; aber leider fallen die "Kandidaten", die sich weniger gut zu benehmen wissen, deutlicher auf. Im Schnitt habe ich auf jedem zweiten, dritten Leg (Flugabschnitt) "Spezialisten" an Bord. Prinzipiell stimme ich der Behauptung meines Kollegen zu, dass speziell deutsche Passagiere sich immer gerne beklagen und sich in den Vordergrund drängen. Kaum haben sie Platz genommen, wird sich sofort beschwert:" Hier ist es zu heiß/ zu kalt, ein Kissen wäre nicht schlecht usw...." Ich bringe gerne ein Kissen, aber nicht in einem Ton, bei dem jedes Dienstmädchen seine Arbeit verweigern würde....

Ganz schlimm sind diejenigen Passagiere, die beim Boarding den ganzen Gang blockieren und nicht merken wollen, dass hinter ihnen die anderen Leute Schlange stehen müssen, nur um abzuwarten, bis sich "Monsieur oder Madame" gesetzt haben. Business-Paxe sind ebenfalls im Benehmen meistens sehr arrogant und denken, sie beeindrucken die Stewardess- das in ihren Augen kleine, naive Mädchen- damit, indem sie an ihrem Blackberry herumspielen und irgendwelche "wichtige" Angelegenheiten in ihren Laptop eintippen und überprüfen. Bei solch einem Gockelgebahren kann ich nur schmunzeln.

Besonders lächerlich finde ich es, wenn Leute, die beruflich "Fußgänger" sind, einen mit Floskeln aus dem Fliegerbereich "beeindrucken" wollen und einen fragen:" Ist Boarding schon completed?" oder " Wann ist denn der Flieger ready for departure?" Mein Gott, ich unterhalte mich doch auch nicht mit meinem Hausarzt über oesophagische Beschwerden oder subkutane Blutentnahmen. "Schuster bleib bei deinen Leisten", kann man dazu nur sagen.

Ach ja, die meisten Paxe denken ja, die "Stusen" oder "Saftschubsen" oder "Trolley Dolleys" oder "Pilotenmatratzen" oder wie ihr uns sonst gerne tituliert, sind dumm wie Brot und können außer Tee und Kaffee ausschenken und attraktiv aussehen eh nichts. Mit der Zeit lernt man als Flugbegleiterin aber, über solchen Klischees zu stehen. Ich würde zu gerne das Gesicht der Passagiere sehen, wenn sie im Flieger selber für ihre Speisen und Getränke zuständig wären, keinen Comfort hätten und natürlich bei einer Notsituation sich selbst überlassen wären.

Da ist doch jeder dankbar, dass es auf jedem Flug Stewardessen und Stewards gibt, die ihre Arbeit ernst nehmen, bestens ausgebildet und gebildet sind und psychische wie physische Belastbarkeit an den Tag legen. Und wenn einer dennoch seine hochnäsige Attitude uns gegenüber im Flugzeug nicht ablegen will und in jeglicher Hinsicht am Nervenkostüm der Flugbegleiter/Innen zerrt, setze ich mein charmantestes Lächeln auf und denke mir im Stillen: "Nett sein, grinsen, A....loch denken!"
Sind Sie auch vom Flugpersonal und wollen Ihre Meinung schreiben?
Flugpersonal


Kommentare

bisher 7 Kommentare

am 30.01.2010 23:01 Uhr von thomas
  antwort auf lanka
ich habe ihren text wirklich mehr fach durch gelesen und kann nur darüber lachen.sie haben genau die richtigen worte getroffen.vor allem im letzten abschnitt. das problem mit schlange stehen bei boarding.einfach richtig . da steht genau diese person mit mehreren trollies im weg ,die sich am ende darüber auf regt wenn der flieger zu spät in die luft geht.naja dazu kann man einfach nichts mehr sagen .

aber wirklich perfekt geschrieben.und naja wenn sie sagen , das sie auf regional fliegen, finde ich es sowieso eine frechtheit ein kissen zu verlangen.aber ich kenne das problem.die meisten leute regen sich dann vor allem auf, wenn sie kein 3 gänge menü auf einen flugweg von einer stunde servieren, sondern nur ein snack und ein erfrischungsgetränk.


am 15.02.2010 19:36 Uhr von Thorsten Rex
  Ich möchte mit euch nicht tauschen
Ich arbeite im Airline Catering ich sehe jeden Tag in welchem Stress die Flugbegleiterrinnen und Flugbegleiter sind 3 -4 Legs . die Maschine voll. Kaum sitzen Paxe wir nach Getränke gerufen. der Bordverkauf muss laufen , schnell die Snacks oder Sandwich an die Paxe ( So´n Mist der Trolley rollt nicht die Tür geht nicht auf ) so schnell zusammenräumen Landeanflug .

Die Paxe nett verabschieden ( Schokoherz und Danke das mit Air ______ geflogen sind . Okay alle Paxe raus Galley aufräumen , Cleaning kommt, Und schon wird wieder eingescheckt Und nach dem letzen Leg ,ab ins Hotel oder noch 140 Km nach Hause .

Na Danke da bleib ich doch lieber am Boden und becatere euch zuverlässig weiter und leg euch etwas Schokolade zu euerm Crewessen ( auch wenn eure Airline dieses nicht bezahlt )

PS: Mehr Waste Trolley wären cool


am 20.05.2010 01:13 Uhr von Pax
  pax
Wer sich über das "Getue" der Passagiere beschwert, sollte selbst mal überdenken, wenn er als PAX tituliert wird. Bitte nicht so hochnäsig - und wenn ich meinen BB oder Laptop nutze, dann nur um meinen Job zu erledigen - so wie "Sie".

Schließlich zahlen ihre PAX IHRE Gehälter!


am 08.08.2010 10:50 Uhr von Sylvia-Fee Wadehn
  nervös
Habe die Erfahrung gemacht, das gerade bei den Fluggästen die nicht so oft fliegen, die Nervosität, sie unleidlich macht.

Bei mir ist es so, sobald die Türen schließen steigt die Angst, Dank meiner Selbstbeherrschung und jahrelangem arbeiten im Service Bereich lenke ich mich eben mit Konzentration ab und versuche nicht den Flugbegleitern auf den Keks zu gehen. Hoffentlich muss ich nicht nun beim nächsten extrem freundlichen Lächeln einer Flugbegleiterin denken sie hält mich für in A.....

Allen Helfern der Lüfte ein Danke für ihre Tätigkeit, die bei der Menge von Angsthasen bestimmt nicht leicht zu bewerkstelligen ist


am 12.12.2010 19:43 Uhr von elena
  !!
@pax: Schließlich zahlen ihre PAX IHRE Gehälter...
lanka hat völlig recht, denn diese einstellung gehört nicht mehr in dieses jahrhundert. Da du mit der Airline fliegst, sicherst du bestimmt die Arbeitsplätze, aber die Bordcrew ist die jenige die dich sicher von A nach B bringt. Und jede Service Kraft (ob Flugbegleiter oder auch auf dem Boden) hat, wie du es auch erwartest, Respekt verdient, und darf nicht wie ein Dienstmädchen behandelt werden.

@Lanka: Gut geschrieben, stimme dir vollkommen zu...


am 01.04.2011 12:49 Uhr von Jürgen1956
  Boarding
Mein Vorschlag für das Boarding, was bei manchen Airlines schon praktiziert wurde: Bei nur einer Fluggastbrücke zuerst die Passagiere der hinteren Reihen, dann die der mittleren und zum Schluß die der vorderen Reihen einsteigen lassen. Das sollte Entspannung bringen. Und alle, die das nicht verstehen und sich vordrängeln, werden beim Einsteigen konsequent aussortiert.


am 12.07.2012 21:52 Uhr von Pitt
  Unglaublich die Kolleginnen
Liebe Kollegin, es hat sich wieder einmal bestätigt, dass ihr Frauen keinen Bock habt Dienstleistung zu "leben". Es wird immer nur über die Passagiere schlecht geredet und gemeckert. Verstehe ich nicht. Vergesst bitte nicht, diese Gäste zahlen unser Gehalt (das nicht wirklich gering ist).

Wenn es euch nicht passt Dienstleistung zu praktizieren, dann nehmt doch einfach einen € 400 Job an und räumt Supermarktregale ein. Hey, ich fliege seit 20 Jahren bei dieser Regionalgesellschaft und kann die Probleme der Kollegin nicht verstehen. Viele "Stewardessen", die single sind, sind frustriert, aber auch die "Muttis" unter uns sind negativ eingestellt und möchten am liebsten nur 25 % fliegen, da sie ja sonst viel zu lange von ihrer "Brut zu Hause" weg sind. Hallo? Überlegt euch doch einmal, ob das noch der richtige Job für euch ist. Und wenn ihr keine Lust mehr habt, dann meldet ihr euch sowieso krank. Und die anderen, motivierten KollegenInnen, müssen dann anstatt 14o bezahlungswirksame Flugstunden eben mal 160 Stunden fliegen, nur weil "Mutti und Uschi" keine Lust mehr haben.

Ich mache den Job wie gesagt schon zwi Dekaden und mache ihr immer noch sehr gerne. Alle "Frustis" sollen doch bitte bitte kündigen und uns und die Passagiere in Ruhe lassen.
Mit besten Grüssen von einem sehr motivierten Flugbegleiter.


Kommentar abgeben

zum Thema:
Spamfeld: 1 + 1 =

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar. Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns.

Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht frei schalten. Ebenso veräoffentlichen wir auch keine Kommentare, die beleidigend oder unsachlich sind!