British Airways Bewertung

Bewertungen

Meine Reise von Frankfurt nach Seoul und Tokio

British Airways Flug von Frankfurt nach Seoul

Meine Reise von Frankfurt nach Seoul und Tokio im geplanten Zeitraum von 10. - 22.12.2017.
Geplant war ein Flug nach Seoul (Umsteigen in London) und dann weiter nach Tokio. Von Tokio zurück nach Frankfurt. Auf diese zweiwöchige Reise habe ich monatelang hingefiebert und sehr viele Termine abgesagt um dies endlich noch in diesem Jahr machen zu können.
Die Reise beginnt also vom Frankfurter Flughafen. Abflugzeit für meine lange geplante Reise wäre am Sonntag, den 10.12. 10:55 gewesen. Nachdem von Britisch Airways das Gate und eine leichte Verspätung angekündigt wurden, ging es dann gegen 11:30 doch in den Flieger. In diesem Flieger saßen und standen die Passagiere geschlagene 6,5 Stunden (sechseinhalb!!!) bevor sich das Flugzeug bewegt hat.

Angeblich aufgrund von technischen Problemen. Den Anschlussflug in London nach Seoul hatte ich dann inzwischen natürlich schon verpasst. Man versicherte mir aber, dass dies kein Problem sei. British Airways würde mir einen bestnächsten Flug anbieten und mich transferieren. Nach drei Stunden Wartezeit im stehenden Flugzeug aufgrund technischer Probleme, wurde es mir etwas unwohl. Dies teilte ich der Crew im Flugzeug mit. Außerdem dass ich körperliche Beschwerden habe (die Krankheit möchte ich hier nicht nennen). Im Flugzeug war kein Essen vorhanden (warum auch immer das passieren kann). Ich habe darum gebeten das Flugzeug zu verlassen.

Ich war nun seit 9 (neun!) Stunden unterwegs ohne etwas zu essen. Nach meiner dritten Äußerung, in längeren Abständen, dass ich raus möchte kam ein Pilot dazu. Ich verriet auch ihm von meiner Krankheit und dass ich inzwischen auch mental nicht stabil genug bin hier weitere Stunden zu sitzen. Mein Rücken tat weh, ich war nervlich nicht weiter fähig zu sitzen und ich hatte Hunger und glaubte nicht, dass wir heute noch weg kommen würden. Der Pilot sagte es wäre schwierig mich raus zu lassen, da ich Gepäck im Flugzeug habe. Außerdem ginge es ja bald los. Aus dem "bald" sollten weitere 4 Stunden werden. Zu meiner gesundheitlichen Situation sagte er, es tue ihm leid, dass heute nichts zu essen an Board sei, aber er kann mir eine kleine Portion Nüsse geben.

Innerhalb der 8 Stunden an Board bekam ich eine Handvoll Cashew-Nüsse, eine kleine Packung Chips und einen kleinen Mars-Riegel (man sagte mir dass das nun mehr als genug sei). Nach erneut zwei Stunden der Wartezeit und völliger Anstrengung und Stresssituation bat ich erneut die Reise abzubrechen und das Flugzeug zu verlassen. Wieder wurde mitgeteilt, dass das nun nicht mehr möglich sei da wir gleich los legen würden. Mittlerweile war ich schon völlig fertig. Ich war sehr hungrig und mit Tränen in den Augen aufgrund der Gesamtsituation nach fast 10 Stunden auf Reisen, ohne Frankfurt überhaupt verlassen zu haben. Um 16:30 hat sich das Flugzeug dann bewegt und es ging zum Enteisen (nochmal: Reguläre Abflugzeit wäre 10:55 gewesen). Mit den Gedanken was wohl in London passieren würde und ob ich jetzt noch weiter komme nach Seoul, kam das nächste unfassbare Ereignis.

Kurz vor London machte der Kapitän eine Durchsage? Aufgrund irgendwelcher Vorkommnisse konnten wir London leider nicht anfliegen und wir flogen jetzt weiter nach Newcastle. Ende der Durchsage. Die Leute fingen teilweise aus Galgenhumor an zu lachen. Andere hatten Tränen in den Augen vor Verzweiflung und Überanstrengung. Bei einer weiteren Durchsage wurde mitgeteilt, dass man nach Ankunft von Britisch Airways entweder Busse gestellt bekäme, zum Transport nach London (das wären nochmal 6 Stunden), oder wir von Britisch Airways ein Hotel gestellt bekämen. Man solle hierfür auf die Durchsagen am Flughafen achten. Gelandet in Newcastle konnten wir nicht direkt aus dem Flugzeug, da noch zwei weitere Flugzeuge vor uns gelandet waren und wir nun leider noch warten müssen.

Somit standen wir alle nochmals eine gute halbe Stunde im Flugzeug bis wir in die Busse über das Rollfeld kamen. In der Flughafenhalle passierte erstmal nichts. Niemand wusste was passieren würde. Wir waren alle schon sehr verzweifelt und hofften auf eine Durchsage oder die Crew des Fluges. Dann kam die Crew von Britisch Airways. Die stand kurz beieinander und verließ dann einfach den Flughafen mit dem Hinweis alle Passagiere sollten an den Schalter von British Airways gehen für weitere Informationen. Weg waren Sie. Jetzt stand man unfreiwillig an einem kleinen Flughafen, war über 12 Stunden unterwegs und völlig geschwächt. Am Schalter von Britisch Airways arbeiteten 2 (zwei) Personen. In der Schlange standen ca. 200 Menschen. Ich habe, wie von den meisten anderen Vorkommnissen auch, ein Video gemacht.

Wir Passagiere waren verloren, gestrandet und komplett allein gelassen. Wie Tiere wurden wir von A nach B gescheucht und in Schlangen gestellt, ohne Infos oder Hilfe zu bekommen. Inzwischen war es 22 Uhr und man musste nochmals 2 Stunden in der Schlange stehen. Zur Verwunderung und Empörung Aller gab es keinen Bus nach London (leider keine mehr verfügbar), und auch keine versprochene Hotelunterkunft die von Britisch Airways angeboten wurde. Es gab einzig ein Blatt Papier (Standardformular) auf dem Stand wieviel einem für Unterkunft und Transport nun zusteht (Formular anbei). Man war nun auf sich allein gestellt. Auf die Frage wie das mit meiner Reise nun weiter ginge da ich ja eigentlich nach Seoul, bzw. Tokio weiter fliege gab es keinerlei Information.

Ich solle morgen früh nochmals am Schalter vorsprechen. Ich war komplett auf mich allein gestellt. Für den nächsten Tag gab es allerdings inzwischen schon keine Flüge mehr. Weder nach London, Frankfurt oder Seoul von Newcastle aus. Also habe ich, aus Angst nicht noch länger zu stranden, den nächstmöglichen Flug nach Frankfurt gebucht. Dieser war buchbar für Dienstag, 12.12., 12:05. Nach 16 Stunden auf Reisen, in einer Stadt in der ich nichts verloren hatte, vollkommen ausgehungert, mit Rückenschmerzen und nervlich völlig am Ende bin ich dann ins nächstgelegene Hotel. Hier war man nun gefangen und hoffte, dass es am nächsten Morgen Aufklärung am British Airways Schalter gibt und ich doch noch nach Seoul komme, auch wenn ich dann über einen ganzen Tag verloren hätte.

Am nächsten Morgen wachte ich auf und merkte, dass dies kein Albtraum war. Ich bin direkt wieder rüber zum Flughafenschalter. Erneutes stundenlanges Warten am Schalter. Dann der nächste Schock, erneut keinerlei neuer Infos. Ich muss selbst zusehen wie ich nach London komme oder später nochmals vorsprechen. Also verbrachte ich den Tag in Newcastle um mich für den geschädigten Rücken etwas zu bewegen und endlich mal etwas zu essen. Nachmittags ging ich dann erneut zum Schalter von British Airways. Nun die nächste Verwunderung: Kein Mitarbeiter von British Airways weit und breit. Der Schalter war nicht besetzt! Ein Umstand, den ich als höchst ignorant empfand. Kein Flughafenmitarbeiter oder Polizist wusste etwas bezüglich des Schalters von British Airways. "Wahrscheinlich sind die morgen früh wieder da" hieß es.

Also erneut der Tatsache ins Auge sehen und noch eine Nacht im Hotel bleiben. Dienstagmorgen also direkt wieder rüber zum Flughafen. Wer hätte es gedachte, eine lange Schlange hatte sich bereits gebildet. Ich hatte ja vorsichtshalber einen Flug für heute Frankfurt um 12:05 Uhr gebucht. Ich bitte allerdings vorher um Information ob es denn nun mit meiner eigentlichen Reise noch irgendwie weiter gehen kann? Seoul und Tokio stehen an. Ich habe hier bereits alles gebucht, so viele Kosten. Der Flug wäre eigentlich vor zwei Tagen schon gewesen. Außerdem habe ich einen Rückflug mit British Airways aus Tokio am 22.12.17. Bitte lassen Sie mich nicht hängen! Der junge Mitarbeiter hatte erneut keine Informationen. Er konnte mir nicht weiter helfen oder auch nur irgendetwas anbieten.

Einzig einchecken für meinen gebuchten Flug um 12:05 Uhr könne er mich. Außerdem gab er mir erneut das Infoblatt, was Sonntag bereits ausgegeben wurde. Fassungslos checkte ich nun also ein um zurück nach Hause zu fliegen. Das sollten nun also meine lange geplante zwei Wochen-Reise gewesen sein, für die ich 10 Tage Urlaub verfallen lasse. Da von Newcastle kein Direktflug nach Frankfurt geht, hatte ich also erneut einen Zwischenstopp in London. In London auf den Anschlussflug wartend passierte das scheinbar übliche bei Britisch Airways, der Flug hatte Verspätung. Diesmal eine Stunde. Genervt ist man, aber diesmal schon fast dankbar wenn es denn irgendwann überhaupt weitergeht und man hoffentlich am richtigen Flughafen landet. In Frankfurt angekommen musste man dann nochmal etwas länger auf das Gepäck warten.

Und natürlich hatte die Bahn dann auch noch Verspätung, auch wenn ihre Airline in diesem Fall keine Schuld trifft. Um 22 Uhr war ich an diesem Dienstag dann Zuhause. Das heißt ich war erneut über 12 Stunden unterwegs, von Newcastle nach Hause. Mein Rücken, meine Zuckerwerte und meine Gemütslage völlig am Ende. Zusammenfassend war ich insgesamt 3 Tage unterwegs. In diesen 3 Tagen befand ich mich in Warteschlangen, in Wartehallen, sitzend im Flugzeug und 2 Nächte im Hotel. Es gab nie aussagekräftige Informationen. Ich wurde hin- und her geschoben wie ein Tier im Käfig zum Weitertransport. Es gab keinerlei Verpflegung.

Es gab keine Angebote oder Möglichkeiten für mich meinen eigentlich gebuchten Trip wahrzunehmen. Gekostet hat mich das 2.200,07 Euro und 10 Urlaubstage. Am Abend erhalte ich noch eine Email von British Airways "Apology" und dem Angebot eines Vouchers im Wert von 100 Pfund. Urplötzlich ist die Begründung hier "aufgrund des Wetters". Mir erscheint es, als würde man versuchen sich mit der Ausrede "Höhere Gewalt" aus der Kostenfrage herauszuschleichen. Eine Unverschämtheit, aber war auch irgendwie klar. Alle Geschehnisse sind dokumentiert und können nachgewiesen werden, in Form von Fotos, Videos, Belegen und Zeugen. Ich habe die Vorkomnisse aufgeschrieben und belegt an British Airways versandt.

Via Email, via Online-Portal und postalisch als Einschreiben. British Airways hat sich zu all dem nicht gemeldet. Nichtmal eine Antwort habe ich erhalten. Nun geht die ganze Angelegenheit an meinen Anwalt und mein Kontostand bleibt erstnal im Minus.
Egal, wie günstig der preis sein sollte, NIEMALS British Airways !!!!!!!



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine British Airways Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - schlecht
  • Essensqualität
  • kein Essen an Board
  • Unterhaltung
  • keine Unterhaltung an Board
  • Sauberkeit
  • - schlecht
  • Freundlichkeit
  • - schlecht
  • Pünktlichkeit
  • - schlecht
  • Sitzkomfort
  • - schlecht
  • Preis-Leistung
  • - schlecht
  • Durchschnitt
  • 1 Sterne
  • geflogen
  • 10. Dezember 2017
  • Flug Nr.
  • --
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub

Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 1 Kommentare

    • Brain
    Ganz im Ernst ...

    So ganz glauben kann ich die Geschichte nicht. Allein die Wartezeit von 6,5 Stunden in einem abflugbereiten Flugzeug erscheint ungewöhnlich und die Folgegeschichten abenteuerlich. Mich wundert, das die Fachleute hier nichts kommentiert haben.

    +4
     
     
     
    -1

Kommentar abgeben

zur Bewertung:

Meine Reise von Frankfurt nach Seoul und Tokio

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.