Emirates Bewertung

Bewertungen

Geruchsbelästigung ...

Emirates Flug von Dubai nach Düsseldorf

Bei dem Boarding merkte ich dass irgend etwas nicht mehr stimmt mit der Luft in der Kabine. Das war ein undefinierbarer Geruch in der Luft, der war penetrant mal wie mit hunderten Käsefuss im Flugzeug, mal hat man das Gefühl man sei direkt in der Jauchegrube. Mehrere Passagiere haben mit den Flugbegleitern / rinnen das Problem hingewiesen. Der Kapitän wurde informiert, der lief durch die Reihe und schliesslich hat er uns mitgeteilt. das war kein Gerunch vom Brand und auch kein Geruch von Chemikalien, welche für die Gesundheit der Passagiere bedeutungslos seien!

Was für eine Frechheit und hochgradig Ignorant, Der Geruch verursachte Übelkeit, Kopfschmerzen bei manchen Passagieren, meiner Frau eingeschlossen. Nach 2 Stunden Flug war der Geruch allmählich erträgcher geworden, dann unmittelbar vor der Landung in Düsseldorf war der Geruch wieder da mit der gleichen Intensität wie nach der Boarding, Meine Frau und einige Passagieren reagierten mit Erbrechen. Das war der unangenehmste Flug, den ich erlebt habe, mit Emirates fliege ich nicht mehr obwohl ich vor dem Vorfall immer mit Emirates zufrieden war.



✘ Möchten Sie per Email informiert werden, wenn wieder eine Emirates Bewertung eingeht? Benachrichtigung.

 

 - schlecht    - geht so   - mittel    - gut    - vorbildlich

  • Service
  • - gut
  • Essensqualität
  • - mittel
  • Unterhaltung
  • - gut
  • Sauberkeit
  • - schlecht
  • Freundlichkeit
  • - gut
  • Pünktlichkeit
  • - gut
  • Sitzkomfort
  • - gut
  • Preis-Leistung
  • - geht so
  • Durchschnitt
  • 3.25 Sterne
  • geflogen
  • 12. April 2016
  • Flug Nr.
  • EK055
  • Klasse
  • Economy
  • Reiseart
  • Privat/Urlaub

Unser Tipp: Fluggutschein verschenken

Kommentare

bisher 1 Kommentare

    • Dirk
    TCP

    Hallo! Ich arbeite selber bei einer Airline, daher kenne ich den Geruch leider sehr gut. So wie sie es beschreiben (Käsefüße, und das der Geruch vor der Landung wieder kam, die Symptome) deutet das für mich auf eine TCP Vergiftung hin. Sowohl die Crew als auch der Kapitän hätten das wissen müssen. Es handelt sich um ein Öl welches in den Treibwerken verwendet wird. Da hier auch die Luft für die Kabine abgezapft wird kann es bei Undichtigkeiten zum verdampfen des Öls führen und diese Gase werden dann zusammen mit der aufbereiteten Luft in die Kabine geleitet.


    Es ist hoch giftig, kann zu immensen Langzeitschäden führen! Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Verlust der Sprache, ständiges Zittern etc etc..!!! Lesen Sie sich mal im Netz durch. Leider ist bis heute das tatsächliche vorhanden dieses Problems von allen beteiligten totgeschwiegen. Sowohl die Hersteller, also Boeing, Airbus und co wissen davon als auch die Fluggesellschaften. Denn sollte es erst einmal bekannt werden das mit der Gesundheit der Crew und der Gäste gespielt wurde, und das wissentlich, wäre die Fliegerei wie wir sie heute kennen am Boden.


    Ganz langsam kommt die Sache ins rollen, aber es wird noch sehr lange dauern bis da mit offenen Karten gespielt wird. Zu viel steht da auf dem Spiel. Ich hoffe Ihnen und Ihrer Frau geht es wieder gut und Sie haben keine bleibenden Schäden. Liebe Grüße

    +3
     
     
     
    -0

Kommentar abgeben

zur Bewertung:

Geruchsbelästigung ...

Bitte geben Sie eine gültige Email an, denn Sie bekommen eine Bestätigungsmail für Ihren Kommentar.
Kommentare mit beleidigenden Inhalten werden sofort gelöscht.
Ihre Email Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten auch keine weiteren Mails von uns. Kommentare mit einer ungültigen Mail können wir leider nicht veröffentlichen.